Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
24. Juli 2013

EU-Kommission prüft deutsche Regeln zu Medikamentenpreisen

Medikamentenpreise unter der Brüsseler Lupe: Die EU-Kommission prüft eine deutsche Regelung, wonach Pharmaunternehmen in finanziellen Schwierigkeiten höhere Arzneimittelpreise von den Krankenkassen verlangen dürfen. Dies könnte eine genehmigungspflichtige staatliche Beihilfe darstellen, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Denn die Mehrkosten für die gesetzlichen Krankenkassen trage zum Teil der Steuerzahler.

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021

Für viele Medikamente gelten in Deutschland Erstattungsgrenzen - das heißt, die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten nur bis zu einer bestimmten Höhe. Meist verlangen die Pharmaunternehmen für ihre Produkte aber ohnehin nicht mehr, erklärt das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Internetseite.

Für Medikamente mit Patentschutz gibt es keine Erstattungsgrenzen, sie sind deshalb teurer. Allerdings müssen die Arzneifirmen den Krankenkassen darauf Rabatt geben. Vom 1. August 2010 bis zum 31. Dezember 2013 liegt dieser Nachlass bei 16%.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle kann Firmen indes von der Rabattpflicht verschonen. Nach Einschätzung der EU-Kommission kommt es dann zu Ausnahmen, wenn die Firmen finanzielle Probleme haben. Beihilfen für klamme Unternehmen unterliegen in der EU allerdings strikten Regeln - sie sollen verhindern, dass sich marode Firmen mit Steuergeldern über Wasser halten.


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
DEGUM-Experten fordern Ultraschall der Eierstöcke als Kassenleistung
DEGUM-Experten+fordern+Ultraschall+der+Eierst%C3%B6cke+als+Kassenleistung
© CLIPAREA.com / fotolia.com

Um harmlose Eierstockzysten von bösartigem Eierstockkrebs zu unterscheiden, verwenden Ärzte das Ultraschallverfahren. Zysten und Krebsgeschwülste bilden im sonografischen Bild bestimmte Muster, die ein erfahrener Fachmann unterscheiden kann. Für ein hohes Qualitätsniveau der Untersuchung setzt sich die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) ein. Sie fordert, dass der Ultraschall der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EU-Kommission prüft deutsche Regeln zu Medikamentenpreisen "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.