Freitag, 14. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
05. Februar 2013

Dritte Tarifrunde für Ärzte an kommunalen Krankenhäusern

Im Tarifstreit für die rund 50 000 Ärzte an kommunalen Kliniken hat der Marburger Bund von den Arbeitgebern Lösungsvorschläge verlangt. Bislang seien vor allem Positionen ausgetauscht worden, sagte ein Sprecher der Ärztegewerkschaft am Dienstag in Düsseldorf. Dort startete die dritte Runde der Verhandlungen zwischen Marburger Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA).

Die Gewerkschaft fordert unter anderem sechs Prozent mehr Gehalt und eine Reduzierung der wöchentlichen Höchstarbeitszeit. Der Marburger Bund erklärte, die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern erwarteten eine Teilhabe an der allgemeinen Tarifentwicklung und eine Reduzierung ihrer hohen Arbeitsbelastung außerhalb der Regelarbeitszeit.


 


Anzeige:
Bevacizumab
Das könnte Sie auch interessieren
Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste
Brustkrebs%3A+Informationen+helfen+gegen+%C3%84ngste
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Aktuelle Studien belegen: Patientinnen mit der Diagnose Brustkrebs profitieren von  guter Gesundheitsinformation und Aufklärung. Ängste und Sorgen nehmen ab, die Lebensqualität steigt. Der Krebsinformationsdienst (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) informiert Betroffene und Angehörige seit 30 Jahren rund um das Thema Krebs. Bei 50 Prozent aller Anfragen zu Tumorlokalisationen steht das Thema Brustkrebs...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Dritte Tarifrunde für Ärzte an kommunalen Krankenhäusern "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.