Freitag, 6. August 2021
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

Digitaler Quantensprung

150 Millionen Euro investiert Bayern in den kommenden Jahren, um Forschung und Innovation im Freistaat zu stärken: Ostbayern und insbesondere die Universität Passau profitieren von der Technologieoffensive in besonderem Maße.
Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Besonders an der Universität Passau ist der Jubel groß: Sie gehört mit drei großen Zukunftsprojekten zu den großen Gewinnern der bayerischen Technologieoffensive, die den Freistaat fit machen soll für die digitale Zukunft. Mehrere hundert neue Informatik-Studienplätze in der niederbayerischen Hochschulstadt sollen dafür sorgen, dass Bayerns Unternehmen künftig genügend IT-Nachwuchs finden. Eine neue Projektgruppe in Passau soll die Grundlagen für das digitale Medizinstudium der Zukunft schaffen. Ein Neubau des Internationalen Wissenschaftszentrums in Passau soll die Voraussetzungen schaffen, dass Forscher in der Dreiflüssestadt an der deutsch-österreichischen Grenze optimale Arbeitsbedingungen vorfinden. "Für die Universität Passau ist das ein riesiger Schritt. Unseren Anteil an der Hightech Agenda Bayern können wir in die strategischen Maßnahmen der Universität optimal einbetten", sagt Universitätspräsidentin Professor Dr. Carola Jungwirth.

Quelle: obx-news


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Digitaler Quantensprung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose