Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
10. März 2020

Coronavirus-Krise: Kritik an Plänen für CDU-Parteitag

Der Brandenburger CDU-Chef Michael Stübgen sieht es kritisch, dass die Bundespartei trotz der Ausbreitung des Coronavirus an dem für Ende April geplanten Parteitag festhalten will. Es handele sich um eine Großveranstaltung, sagte Stübgen, der auch Innenminister in Brandenburg ist, der Deutschen Presse-Agentur. „"Da sehe ich eine gewisse Gefährdungslage.“ Auf dem Parteitag am 25. April in Berlin soll ein neuer CDU-Vorsitzender gewählt werden. Erwartet werden 1.001 Delegierte und zahlreiche Gäste.
Anzeige:
Blenrep
Blenrep
CDU-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat empfohlen, wegen der schnellen Ausbreitung des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 in Deutschland Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern vorerst abzusagen. Er hatte erklärt, angesichts zunehmender Coronavirus-Infektionen in Deutschland geschehe die Absage solcher Veranstaltungen zu zaghaft. Zuletzt hatte es in der CDU geheißen, man halte an den Planungen für den Parteitag fest, alle Vorbereitungen liefen ganz normal weiter.

Quelle: dpa


Das könnte Sie auch interessieren
Geballtes Wissen zu Krebs für alle
Geballtes+Wissen+zu+Krebs+f%C3%BCr+alle
© Krebsinformationsdienst, DKFZ; Bild: Pixabay 849820

Der offizielle Startschuss fiel am 30. März 1999. Die Internetseite des Krebsinformationsdienstes (KID), einer Abteilung des Deutschen Krebsforschungszentrums, ging online. Heute nutzen monatlich rund 600.000 Besucher die Seite. Gefragte Themen sind Hintergründe zur Erkennung und Behandlung von Krebs, neue Therapieverfahren, aber auch Tipps zum Umgang mit der Erkrankung im Alltag. Alle, die sich vor Krebs schützen möchten,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Coronavirus-Krise: Kritik an Plänen für CDU-Parteitag"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.