Sonntag, 20. Juni 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Keytruda Pantumor
Keytruda Pantumor
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
03. September 2020

Corona-Lage in Deutschland stabilisiert – Anstieg in anderen Ländern

Nach Wochen mit steigenden Fallzahlen scheint sich die Corona-Lage in Deutschland wieder zu stabilisieren. In vielen anderen Ländern hingegen entwickelt sich die Situation hingegen bedrohlich rasch zu immer neuen Rekorden.
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
In Deutschland gibt es derzeit keinen starken Anstieg bei den Fallzahlen mehr – in anderen Ländern Europas sieht das anders aus. Der seit Mitte Juli beobachtete Zuwachs in den übermittelten Fallzahlen habe sich in der letzten Woche stabilisiert, hieß es im Lagebericht des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwochabend. "Auch wenn die Fallzahlen wieder abnehmen, muss die Lage weiterhin sorgfältig beobachtet werden." Insbesondere gelte es zu verhindern, dass wie zu Beginn der Pandemie wieder vermehrt ältere und besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen erkranken.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten innerhalb eines Tages 1.311 Corona-Neuinfektionen. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich hierzulande mindestens 246.166 Menschen nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt gab (Datenstand 3.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt bei 9.321. Das sind acht mehr als noch am Vortag. Bis Donnerstagmorgen hatten etwa 220.500 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Tschechien mit seinen knapp elf Millionen Einwohnern verzeichnete einen Rekord an Corona-Neuinfektionen: Innerhalb von 24 Stunden kamen 650 erfasste Fälle hinzu – so viele wie noch nie an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Die geschätzte Zahl der aktuell Infizierten überschritt erstmals die 7.000er-Marke. Auch in anderen europäischen Ländern wie Frankreich und Spanien werden gerade deutlich mehr Neuinfektionen erfasst.

Auch in der Türkei sind die Fallzahlen wieder gestiegen, derzeit gibt es nach offiziellen Zahlen täglich etwa 1.500 neue Fälle. Die türkische Ärztekammer schätzt die tatsächliche Zahl jedoch deutlich höher ein. Gesundheitsminister Fahrettin Koca sagte laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwochabend, die Türkei sei auf dem zweiten Höhepunkt der ersten Welle angelangt.

In Israel wurden erstmals seit Beginn der Pandemie an einem Tag mehr als 3.000 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 erfasst. Den dritten Tag in Folge wurde damit ein Rekordwert verzeichnet. Erst am Dienstag waren im Land mit Ende der Sommerferien die Schulen und Kindergärten unter Corona-Beschränkungen wieder geöffnet worden. Eigentlich war es Ziel der Regierung gewesen, die Zahl der Neuinfektionen zuvor deutlich zu drücken.

Thailand bestätigte erstmals seit 100 Tagen einen offiziell erfassten lokalen Corona-Fall. Der Infizierte sei ein 37-jähriger Häftling, das Virus sei bei einer ärztlichen Untersuchung im Gefängnis nachgewiesen worden, hieß es von den Behörden in Bangkok. Es handle sich um die erste bemerkte lokal übertragene Corona-Neuinfektion seit Ende Mai.

Quelle: dpa


Das könnte Sie auch interessieren
Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: noch informativer, übersichtlicher und komfortabler
Internetplattform+%E2%80%9ESt%C3%A4rker+gegen+Krebs%E2%80%9C%3A+noch+informativer%2C+%C3%BCbersichtlicher+und+komfortabler
© undrey / Fotolia.com

Ziel des im letzten Jahr gestarteten Portals „Stärker gegen Krebs“ ist es, krebskranke Menschen und ihre Angehörigen über ergänzende, qualitativ gesicherte Hilfsmaßnahmen zu informieren – kompakt, übersichtlich und wohnortnah mit konkreten Expertenkontakten. Nach einer technischen und inhaltlichen Optimierung werden Betroffene nun noch komfortabler durch die bisher...

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
Die+P4-Medizin+%E2%80%93+Krebstherapie+der+Zukunft%3F
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Corona-Lage in Deutschland stabilisiert – Anstieg in anderen Ländern"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose
  • Hochrisiko-MDS und AML: Sabatolimab + Decitabin/Azacitidin zeigt in Phase-I-Studie anhaltende Remissionen bei guter Verträglichkeit
  • PNH: Neuer oraler Faktor-B-Inhibitor Iptacopan zeigt in Phase-II-Studie Wirksamkeit in der Erstlinie