Donnerstag, 24. Juni 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
13. Juni 2017

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen – Erfolgreicher Strukturvertrag verbessert Versorgungslage

„Nach gut einem Jahr Laufzeit zeigt sich der Erfolg: Auch im Bereich anspruchsvoller Arzneimitteltherapien lassen sich Vereinbarungen finden, die Finanzierbarkeit und Versorgungssicherheit unter einen Hut bringen“, resümiert PD Dr. Bernd Bokemeyer vom Berufsverband der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte (bng) unter Verweis auf die Strukturverträge mit der Barmer GEK und der Techniker Krankenkasse zur Behandlung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.
Anzeige:
Venclyxto AML
Die wegweisenden Verträge zur Förderung der sicheren und wirtschaftlichen Verordnung von Arzneimitteln zur Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) sind von den spezialisierten Medizinern gut angenommen worden. Das belegt die Zahl von mehr als 280 teilnehmenden Magen-Darm-Ärzten, die ihren Patienten in diesem Rahmen eine moderne Arzneimittelversorgung anbieten können. Der beispielgebende Charakter der Vereinbarungen findet seine Bestätigung darin, dass inzwischen weitere Krankenkassen beigetreten sind. Insgesamt können damit mehr als 40% aller gesetzlich Versicherten je nach Region etwas unterschiedlich davon profitieren.

„Die Verträge legen einvernehmlich Kriterien für eine optimale Behandlung bei gleichzeitiger Beachtung der Wirtschaftlichkeit fest und ermöglichen zugleich die Berücksichtigung individueller Besonderheiten“, betont Dr. Bokemeyer. „Sie sind für CED-Patienten konzipiert, die eine neue Biologika-Therapie erhalten, deren laufende Therapie auf ein anderes Biologikum umgestellt wird, die eine wesentliche Dosisänderung erfahren oder eine Biologika-Therapie beenden.“

Um betroffenen Patienten den Weg zu einem Spezialisten zu erleichtern, hat der Berufsverband der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte eine Zertifizierung zur „CED-Schwerpunktpraxis im bng“ eingeführt, die Praxen erwerben können, wenn sie nachweislich bestimmten Qualitätsanforderungen genügen. Über 200 solcher CED-Schwerpunktpraxen gibt es in Deutschland. Sie werden über den Arzt-Finder auf dem Patientenportal der Magen-Darm-Ärzte unter www.magen-darm-aerzte.de angezeigt.

Quelle: Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands e.V.


Das könnte Sie auch interessieren
DKFZ klärt auf: Richtig vor UV-Strahlen schützen
DKFZ+kl%C3%A4rt+auf%3A+Richtig+vor+UV-Strahlen+sch%C3%BCtzen
©Jürgen Fälchle - stock.adobe.com

Die Tage werden länger, die Kraft der Sonne nimmt zu. Spätestens jetzt wird es Zeit, an den Sonnenschutz zu denken. Die Gefahr von Sonnenbrand, vorzeitiger Hautalterung und einigen Formen von Hautkrebs kann so reduziert werden. Eine Voraussetzung ist die richtige Handhabung der Sonnencreme. Tipps und Hinweise liefert zu Beginn der Sommersaison der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ).

Krebs und Kinderwunsch – Was ändert sich durch die Richtlinie des G-BA?
Krebs+und+Kinderwunsch+%E2%80%93+Was+%C3%A4ndert+sich+durch+die+Richtlinie+des+G-BA%3F+
©Destina - stock.adobe.com

Im Mai 2019 wurde die Erhaltung der Fruchtbarkeit für junge KrebspatientInnen per Gesetz zur Kassenleistung. Geändert hat sich für die Betroffenen aber bisher nichts, wenn ihnen die Kassen nicht freiwillig entgegenkommen. Es fehlte die zum Gesetz gehörende Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). 19 Monate nach dem Gesetz ist sie jetzt in Kraft getreten. Leider ist der Weg bis zur Routine-Finanzierung immer...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Chronisch entzündliche Darmerkrankungen – Erfolgreicher Strukturvertrag verbessert Versorgungslage"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose