Sonntag, 18. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
27. Juni 2013

CDU-Wirtschaftsflügel fordert geringeren Rentenbeitrag

Der CDU-Wirtschaftsflügel dringt angesichts der vollen Rentenkasse auf eine Beitragssenkung im kommenden Jahr. Die im Wahlprogramm der Union versprochene Verringerung der Rentennachteile älterer Mütter wird dagegen offensichtlich für nachrangig erachtet.

Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 

"Wir haben immer gesagt, dass Überschüsse in der Rentenkasse nicht zur Finanzierung dauerhafter neuer finanzieller Belastungen, und das wäre bei der Ausweitung der Mütterrenten der Fall, herangezogen werden dürfen", sagte der Präsident des CDU-Wirtschaftsrats, Kurt Lauk, der "Rheinischen Post" (Donnerstag) aus Düsseldorf. "Grundsätzlich gilt, dass die Bürger weiter entlastet werden sollten."

Der CDU-Wirtschaftspolitiker Michael Fuchs sagte dem Blatt: "Wir müssen den Menschen zurückgeben, was sie erwirtschaftet haben." Er hoffe, dass der im Januar gerade erst auf 18,9% gesenkte Beitrag auf 18,6% sinken könne.

Eine Ermäßigung ist nach dem Gesetz immer angesagt, wenn die Rücklagen der Rentenversicherung 1,5 Monatsausgaben übersteigen. Ende Mai waren es bereits 1,57 Monatsausgaben.


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
Bayern+gegen+Darmkrebs%3A+Das+Modellprojekt+%E2%80%9ESprich+dr%C3%BCber%21%E2%80%9C+will+junge+Menschen+im+Freistaat+vor+einer+Erkrankung+bewahren.
© Alexander Raths / Fotolia.com

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können....

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CDU-Wirtschaftsflügel fordert geringeren Rentenbeitrag"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.