Dienstag, 11. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
11. Dezember 2012

CDU-Vize Klöckner will Sterbehilfegesetz stoppen

Die neue stellvertretende CDU-Chefin Julia Klöckner will das geplante Gesetz zur Sterbehilfe stoppen. Sie befürchte, dass Sterbehilfeorganisationen das geplante Verbot der gewerbsmäßigen Förderung der Selbsttötung unterlaufen könnten, indem sie als Vereine oder gemeinnützige Organisationen auftreten, sagte die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende der Zeitung "Die Welt" (Dienstag). Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) strebe wohl an, "die nicht gewerbsmäßige Beihilfe zum Suizid salonfähig zu machen".

Anzeige:
Blenrep
Blenrep

Wenn der Entwurf der schwarz-gelben Koalition im Bundestag beschlossen würde, "wäre es auch ein Zeichen des Abschiedes von der Humanität", meinte Klöckner. Sie warnte davor, dass die Praxis der Schweiz oder der Niederlande Einzug in Deutschland halten könnte. Klöckner rief die Unionsfraktion auf, das Gesetz bei der endgültigen Verabschiedung im Bundestag zu verhindern. An diesem Mittwoch werden im Rechtsausschuss des Parlaments Befürworter und Gegner des Gesetzentwurfs angehört.


Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CDU-Vize Klöckner will Sterbehilfegesetz stoppen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.