Donnerstag, 22. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
19. Juli 2013

BPI: "Schmerzmittel sind keine Lifestyleprodukte"

Zum gestrigen ARD-Fakt-Beitrag (16.07.13) über den Missbrauch von rezeptfreien Medikamenten, sagt Dr. Norbert Gerbsch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI): "Schmerzmittel sind keine Lifestyleprodukte und wir können gar nicht oft genug darauf hinweisen: Selbstmedikation erfordert Verantwortungsbewusstsein."

Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 

"Auch rezeptfreie Schmerzmittel sind sensible Produkte, die Risiken und Nebenwirkungen bergen. Nicht umsonst werden diese Arzneimittel deshalb ausschließlich in der Apotheke abgegeben. Apotheker beraten ihre Kunden entsprechend und klären über die genaue Dosierung auf - Patientinnen und Patienten sollten diese Beratungsmöglichkeit nutzen. Außerdem empfehlen wir gerade Menschen, die regelmäßig unterschiedliche Medikamente einnehmen müssen, zusätzlich den Hausarzt zu konsultieren.

Nicht zuletzt sollte man unbedingt auch in den Beipackzettel schauen, denn hier sind alle Risiken und Nebenwirkungen und Hinweise zur Einnahme genauestens aufgeführt. Wer sich daran hält, wird in aller Regel keine Probleme bekommen und von den Präparaten profitieren können. Der BPI setzt auf das Verantwortungsbewusstsein der Menschen, dennoch haben wir konkrete Vorschläge, den Missbrauch von rezeptfreien Schmerzmitteln weiter einzuschränken. So haben wir die Aufbringung eines Warnhinweises vorgeschlagen, wenn ohne ärztlichen Rat eine Anwendungsdauer von vier Tagen nicht überschritten werden sollte, der auch vom Bundesministerium für Gesundheit als konstruktiver Diskussionsbeitrag angesehen wurde. Jetzt ist das Ministerium am Zuge, diesen Vorschlag zu prüfen."

Quelle: Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V.


Das könnte Sie auch interessieren
Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit...

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?
Kehlkopfentfernung+%E2%80%93+und+wie+geht+es+weiter%3F
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Nicht mehr mit der eigenen Stimme sprechen zu können, ist für gesunde Menschen schwer vorstellbar. Wenn jedoch der Kehlkopf infolge einer Tumorerkrankung entfernt werden muss, wird das schnell zur Realität. Simone Kornburger, Case Managerin der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), hat einen interdisziplinären Patientenleitfaden entwickelt, der die...

Sonnensünden kommen erst nach Jahrzehnten ans Tageslicht
Sonnens%C3%BCnden+kommen+erst+nach+Jahrzehnten+ans+Tageslicht
© Peter Atkins / Fotolia.com

Die moderne Krebsmedizin hat bei der Behandlung von Tumorerkrankungen in den letzten Jahren beachtliche Erfolge erzielt. Das gilt insbesondere auch für Hautkrebs, der durch ein Übermaß an UV-Strahlung ausgelöst wird. Die Hautkrebszahlen steigen. Auch das Dresdner Hauttumorzentrum am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) verzeichnet kontinuierlich mehr Hautkrebspatienten – darunter viele...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"BPI: "Schmerzmittel sind keine Lifestyleprodukte""

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.