Donnerstag, 13. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
18. Februar 2013

Boehringer Ingelheim und EFSD rufen zur Einreichung von Förderanträgen in der Diabetesforschung auf

Die Diabetes-Partnerschaft zwischen Boehringer Ingelheim und der EFSD nimmt ab sofort Förderanträge im Bereich Diabetesforschung aus ganz Europa entgegen. Die Kooperation hat das Ziel, die europäische Forschung im Bereich Diabetes zu fördern und stellt dafür über einen Zeitraum von drei Jahren mehr als 2,5 Millionen Euro Fördergelder bereit.

„Über 371 Millionen Menschen leiden weltweit an Diabetes, wobei die Krankheit in bis zu 50% der Fälle nicht diagnostiziert ist“, so Prof. Klaus Dugi, Corporate Senior Vice President Medicine bei Boehringer Ingelheim. „Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit der EFSD und hoffen, dass die Fördermaßnahme zu neuen Forschungsprojekten im Bereich Diabetes ermuntert.“ Bei der Umsetzung der Ziele des gemeinsamen Förderprogramms liegt der Schwerpunkt auf zwei Bereichen, zu denen Anträge auf Förderung entgegen genommen werden:
1. Regulation der Sekretion und/oder Funktionsweise von Nicht-Insulin- Peptiden der endokrinen Pankreas (Grundlagenforschung)
2. Zusammenhänge zwischen Nierenfunktionsstörungen und Herz- Kreislauf-Erkrankungen bei Typ-2-Diabetes (Klinische Forschung)

Im Rahmen der Europäischen Forschungsprogramme im Bereich Diabetes von EFSD/Boehringer Ingelheim stehen Fördergelder für Projekte im Bereich Grundlagenforschung mit einer Dauer von bis zu zwei Jahren in Höhe von insgesamt bis zu 100.000 Euro sowie für klinische Forschungsprojekte mit einer Dauer von bis zu drei Jahren in Höhe von insgesamt bis zu 400.000 Euro zur Verfügung. Die Förderanträge für entsprechende Forschungsprojekte werden bis zum 1. April 2013 entgegengenommen.

Sowohl einzelne gemeinnützige Institutionen als auch Institutsgruppen aus Europa können sich um die Fördergelder bewerben. Die Bewerbungen werden von einem unabhängigen Expertengremium geprüft, welches die Anträge unter anderem nach den Kriterien Signifikanz, Ansatz und Innovationskraft beurteilt. Interessenten für die genannten Fördermöglichkeiten können das Antragsformular auf www.EuropeanDiabetesFoundation.org herunterladen. Einsendeschluss ist der 1. April 2013. Die Vergabe der Fördergelder wird voraussichtlich im Juni 2013 bekanntgegeben.

Quelle: Boehringer Ingelheim


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren
Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung
Vierter+Welt-Pankreaskrebstag%3A+%E2%80%9ELila+Leuchten%E2%80%9C+sensibilisiert+f%C3%BCr+eine+untersch%C3%A4tzte+Erkrankung
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 16. November 2017 findet zum vierten Mal der Welt-Pankreaskrebstag statt. An diesem Tag erstrahlen weltweit zahlreiche Sehenswürdig-keiten in Lila, der offiziellen Farbe des Welt-Pankreaskrebstages – von der Semperoper in Dresden bis zum Rickmer Rickmers Museumsschiff im Hamburger Hafen. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung aufzuklären, sich mit den Betroffenen zu solidarisieren und den Patienten und...

Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: noch informativer, übersichtlicher und komfortabler
Internetplattform+%E2%80%9ESt%C3%A4rker+gegen+Krebs%E2%80%9C%3A+noch+informativer%2C+%C3%BCbersichtlicher+und+komfortabler
© undrey / Fotolia.com

Ziel des im letzten Jahr gestarteten Portals „Stärker gegen Krebs“ ist es, krebskranke Menschen und ihre Angehörigen über ergänzende, qualitativ gesicherte Hilfsmaßnahmen zu informieren – kompakt, übersichtlich und wohnortnah mit konkreten Expertenkontakten. Nach einer technischen und inhaltlichen Optimierung werden Betroffene nun noch komfortabler durch die bisher...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Boehringer Ingelheim und EFSD rufen zur Einreichung von Förderanträgen in der Diabetesforschung auf"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.