Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
10. April 2018

Berufsverband der Deutschen Urologen startet „PraxisApp Urologie“

Mobile Kommunikation wird immer selbstverständlicher – so auch zwischen Arzt und Patient. Auch der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BvDU) bietet exklusiv für seine Mitglieder inzwischen eine „PraxisApp Urologie“ an, mit der sie ihre Patienten schnell und direkt kontaktieren und unterstützen können. „Die moderne PraxisApp ist einfach in der Handhabung und bietet zahlreiche praktische Einsatzmöglichkeiten von der Erinnerung an Termine bis hin zur Video-Sprechstunde“, sagt BvDU-Präsident Dr. Axel Schroeder. Die für Patienten kostenlose App gibt es für iPhone und Android-Smartphone.
Zu den Optionen der PraxisApp zählt der automatisierte Versand sowohl von Einzel- als auch von Gruppennachrichten. So können Patienten individuell an ihre Termine, an weitere Untersuchungen und Therapiemaßnahmen und selbst an die Einnahme von Medikamenten erinnert werden. Ebenso kann die Gesamtheit der registrierten Patienten von der Praxis kurzfristig über Änderungen bei den Sprechzeiten oder über Praxisvertretungen in Urlaubszeiten informiert werden. Auch ausgesuchte Informationen über Verfahren der Diagnose und Therapie oder zur Prävention urologischer Erkrankungen lassen sich auf diesem Weg direkt zu den Patienten bringen. BvDU-Präsident Schroeder: „Von großem Nutzen sind auch die gezielten Einsatzmöglichkeiten der App bei der Vor- und Nachsorge von ambulanten Eingriffen.“ Ein News-Feed mit Meldungen aus der Urologie rundet den Angebotsumfang der PraxisApp Urologie ab.  
 
Urologen zählen zu den ärztlichen Fachgruppen, die für bestimmte Indikationen auch Online-Video-Sprechstunden (OVS) anbieten dürfen. Patienten, denen ein Besuch in der Praxis nur schwer möglich wäre, könnte dadurch für einzelne Termine erheblicher Aufwand erspart bleiben. Aufgrund von Rechtsunsicherheiten über die geforderte Zertifizierung für die Videodienstanbieter wird das Zusatzmodul OVS über die PraxisApp Urologie vorerst jedoch nur als Service- oder als Selbstzahlerleistung freigeschaltet. Für Patienten, die auf die bewährte Betreuung durch ihren vertrauten Urologen beispielsweise auf Auslandsreisen nicht verzichten wollen, wäre diese Funktion der App eine Option.  
 
Partner des Berufsverbandes für die PraxisApp Urologie ist das Unternehmen „Monks Ärzte im Netz“. Über die Firma mit Sitz in München erfolgt auch die Anmeldung zu dem kostenpflichtigen Service, der in der Urologie nur für BvDU-Mitglieder verfügbar ist. Die Datensicherheit hat höchsten Stellenwert, und es gelten die deutschen Datenschutzgesetze: Die Kommunikation erfolgt nur über SSL-verschlüsselte Verbindungen, und die Daten werden ausnahmslos auf Servern in einem zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland gespeichert.

Quelle: Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BvDU)


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
Pr%C3%A4vention%3A+%E2%80%9EK%C3%B6rperliche+Aktivit%C3%A4t+so+wichtig+wie+ein+Krebsmedikament%E2%80%9C
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht...

Deutsche Bevölkerung hat große Angst vor Krebs und weiß wenig über moderne Krebstherapien

„Vor welcher Krankheit haben Sie persönlich am meisten Angst, dass Sie daran erkranken könnten?“ – Diese Frage stellte das Meinungsforschungsinstitut forsa in einer aktuellen repräsentativen Umfrage. Ergebnis: 57 Prozent der befragten Deutschen nennen Krebs an erster Stelle. Damit führt Krebs das Feld der gefürchtetsten Krankheiten mit großem Abstand an. Wie gleichzeitig ermittelt wurde,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Berufsverband der Deutschen Urologen startet „PraxisApp Urologie“"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.