Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
20. Oktober 2014

Bayern: Ärzte verordnen Heilmittel für fast 740 Millionen Euro - plus 3,3%

Die niedergelassenen Ärzte haben in Bayern vergangenes Jahr Heilmittel wie Krankengymnastik, Massagen oder Sprachtherapien im Wert von über 739 Millionen Euro verordnet. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) mitteilt, ist das gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg von 3,3%. Sie bezieht sich dabei auf die aktuelle Statistik des GKV-Spitzenverbands. Die  Zahl der ausgestellten Heilmittelrezepte im Freistaat ging mit etwas mehr als fünf Millionen um 0,3% zurück.

Anzeige:
Venclyxto

Im Durchschnitt bekam jeder gesetzlich Versicherte in Bayern Heilmittel für rund 71 Euro verschrieben. Damit liegt der Freistaat deutlich unter dem Bundesschnitt von 75 Euro. Das umsatzstärkste Heilmittel war im letzten Jahr Krankengymnastik (556 Millionen Euro). Mit großem Abstand folgen Ergotherapie (92 Millionen Euro) und Sprachtherapie (73 Millionen Euro).

Bei den bayerischen Kindern unter 15 Jahren dagegen, lag die Sprachtherapie mit über 42 Millionen Euro Umsatz ganz vorne. Das ist in etwa so hoch wie im Vorjahr und entspricht in dieser Altersgruppe dem Betrag für Ergotherapie und Krankengymnastik zusammen. "Die Krankenkassen füllen hier nach wie vor eine Lücke, die Elternhaus oder Lernstätten offen lassen", sagte Christian Bredl, Leiter der TK in Bayern. "Viele Eltern möchten ihre Kinder fit für die Schule machen und bauen zum Teil mit Therapiewünschen auch Druck auf die Kinderärzte auf."

Quelle: RK


Das könnte Sie auch interessieren
Personalisierte Medizin in der Onkologie: Behandlung bestmöglich auf den Patienten zuschneiden

Medikamente möglichst maßgeschneidert auf die spezifischen Merkmale einer Krankheit zuzuschneiden und diese gezielt bei jenen Patienten einzusetzen, denen sie am besten helfen, lautet das Credo der Personalisierten Medizin. Dank vertiefter Kenntnisse über die molekularbiologischen Ursachen von Krankheiten gibt es heute bereits eine Reihe von innovativen diagnostischen Tests, durch die Patienten identifiziert werden...

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
Mittelmeerdi%C3%A4t+ist+gesund+%E2%80%93+auch+fernab+mediterraner+Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters...

Krebs und Kinderwunsch – Was ändert sich durch die Richtlinie des G-BA?
Krebs+und+Kinderwunsch+%E2%80%93+Was+%C3%A4ndert+sich+durch+die+Richtlinie+des+G-BA%3F+
©Destina - stock.adobe.com

Im Mai 2019 wurde die Erhaltung der Fruchtbarkeit für junge KrebspatientInnen per Gesetz zur Kassenleistung. Geändert hat sich für die Betroffenen aber bisher nichts, wenn ihnen die Kassen nicht freiwillig entgegenkommen. Es fehlte die zum Gesetz gehörende Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). 19 Monate nach dem Gesetz ist sie jetzt in Kraft getreten. Leider ist der Weg bis zur Routine-Finanzierung immer...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Bayern: Ärzte verordnen Heilmittel für fast 740 Millionen Euro - plus 3,3%"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.