Sonntag, 18. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
28. Juni 2013

Bald Sprachtests für ausländische Ärzte - Pfleger unberücksichtigt

Ausländische Ärzte können helfen, medizinische Versorgungslücken zu schließen. Vorher sollen sie künftig einen Deutschtest ablegen, beschlossen die Gesundheitsminister. Das Pflegepersonal blieb unberücksichtigt.

Anzeige:
Kyprolis

Ausländische Ärzte in Deutschland sollen künftig einen einheitlichen Sprachtest machen - dafür haben sich die Länder-Gesundheitsminister einstimmig ausgesprochen. Für Wohl und Schutz der Patienten seien "ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache unerlässlich", erklärten die Gesundheitsminister auf ihrer am Donnerstag beendeten Konferenz (GMK) in Potsdam. "Diese Entscheidung sichert ein Mehr an Vertrauen und vor allem ein Mehr an Patientensicherheit", sagte der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Alexander Schweitzer (SPD) über den Beschluss.

Die Vereinbarung, deren Eckpunkte bis zum nächsten Treffen 2014 erarbeitet werden sollen, gilt zunächst für akademische Heilberufe - also auch für Zahnärzte, Apotheker und Psychotherapeuten. Eine Sprachtest-Regelung für ausländische Pflegekräfte wurde dagegen nicht getroffen, obwohl Deutschkenntnisse auch für sie unabdingbar seien, sagte Saarlands Gesundheitsminister Andreas Storm (CDU). Anders sei eine "menschenwürdige" Betreuung nicht zu gewährleisten.

In Deutschland arbeiten immer mehr ausländische Ärzte und Pfleger. Allein die Zahl auswärtiger Mediziner stieg von 2000 bis Ende 2012 bundesweit von fast 15.000 auf rund 33.000. Sie stopfen einen Teil der gesundheitlichen Versorgungslücke, die besonders auf dem Lande klafft. Mancherorts gibt es nicht einmal einen Hausarzt, wie Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) berichtete.

Um die medizinische Versorgung zu verbessern, sollen bestimmte ärztliche Tätigkeiten künftig auch von Nicht-Medizinern ausgeführt werden dürfen. In manchen Bundesländern gibt es bereits entsprechende Pilotprojekte - etwa das Projekt "Agnes" in Brandenburg, wo Krankenschwestern neben kleineren medizinischen Aufgaben auch beim Kontakt mit Krankenkassen und der Nachbereitung von Klinikaufenthalten helfen.

Auch die Telemedizin und die ambulante Versorgung in Kliniken soll ausgebaut werden, um den Auswirkungen der demografischen Entwicklung und dem Fachkräftemangel zu begegnen.


Anzeige:
Bevacizumab
Das könnte Sie auch interessieren
Gesundheitsversorgung auf dem Land – weite Wege, lange Wartezeiten
Gesundheitsversorgung+auf+dem+Land+%E2%80%93+weite+Wege%2C+lange+Wartezeiten
Krebsinformationsdienst, DKFZ

Eine repräsentative Umfrage* vom Dezember 2017 hat gezeigt: Die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen weist aus Sicht vieler Befragter Defizite auf. Bemängelt wurden lange Wartezeiten auf Arzttermine, weite Wege und weniger Informationsmöglichkeiten. Auch für Krebspatienten und ihre Angehörigen kann diese Situation belastend sein. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums ersetzt...

Gemeinsam ein Zeichen gegen Blutkrebs setzen - World Blood Cancer Day am 28. Mai
Gemeinsam+ein+Zeichen+gegen+Blutkrebs+setzen+-+World+Blood+Cancer+Day+am+28.+Mai
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 28. Mai ist der World Blood Cancer Day (WBCD), der internationale Aktionstag im Kampf gegen Blutkrebs. Die DKMS stellt dazu auch in diesem Jahr Aufklärung und Information in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. Die gemeinnützige Organisation möchte insbesondere junge Menschen nachhaltig an das lebenswichtige Thema Blutkrebs und Stammzellspende heranführen – und so künftig noch mehr Lebenschancen für...

Gesundheitliche Beschwerden nicht auf die leichte Schulter nehmen
Gesundheitliche+Beschwerden+nicht+auf+die+leichte+Schulter+nehmen
Alexander Raths / Fotolia.com

Arzttermine aus Furcht vor dem Coronavirus auf die lange Bank schieben? Davon rät der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums ab. Symptome und Schmerzen sollten ernst genommen und vom Arzt abgeklärt werden. In den meisten Fällen wird es sich nicht um eine schwerwiegende Erkrankung wie Krebs handeln. Wenn aber doch, dann ist es besser, sie möglichst früh zu erkennen und, wenn nötig, sofort zu...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Bald Sprachtests für ausländische Ärzte - Pfleger unberücksichtigt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.