Montag, 19. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
12. Februar 2014

Ausschreibungen der Krankenkassen zur Sauerstoff-Versorgung

Die Selbsthilfegruppe "SauerstoffLiga LOT e.V." wehrt sich mit einer Online-Petition gegen drohende Einschränkungen bei der Langzeitsauerstoffversorgung (LTOT) - auch Ärzte und Leistungserbringer sind verunsichert.

Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 

In Deutschland sind etwa 160.000 Menschen mit unterschiedlichen Atemwegserkrankungen auf eine regelmäßige Versorgung mit Sauerstoff angewiesen. Dabei ist es besonders wichtig, dass die vom behandelnden Arzt festgelegte Therapie auch umgesetzt wird, damit jeder Patient die für ihn individuell passende Versorgungsform erhält. Durch aktuelle Ausschreibungen der Krankenkassen, wonach am Ende ein Leistungserbringer nach festgelegten Kriterien für die Sauerstoffversorgung zuständig sein soll, besteht jetzt die Gefahr, dass die Sicherheit und die Qualität der Patientenversorgung nicht mehr gewährleistet wird.

Weil einige Sauerstoffgeräte und Versorgungsformen in diesen Ausschreibungen nicht mehr berücksichtigt werden sollen, können Therapieziele gefährdet und die Bewegungsfreiheit der Patienten mit bedrohlichen Folgen eingeschränkt werden. Unterversorgungen der Patienten und ein weiterer Abbau der Lungenfunktion wären die Folge.

Außerdem untergraben Restriktionen bei der Therapiewahl die Verordnungshoheit des Arztes, der sich verpflichtet hat, seine Patienten bestmöglich nach dem allgemein anerkannten Stand der Medizin zu versorgen.

Auch der Leistungserbringer darf die ärztliche Verordnung nicht ändern und auf Druck der Krankenkasse eine andere Versorgung vornehmen. Durch das aktuelle Vorgehen der Kassen entsteht sowohl für den Patienten als auch für den Leistungserbringer rechtliche Unklarheit wer für die Änderung der Verordnung die Verantwortung übernimmt.

Angesichts dieser unsicheren Situation bei der Sauerstoffversorgung sammelt die Selbsthilfegruppe SauerstoffLiga LOT e.V. nun in einer Online-Petition Unterschriften und fordert damit die Beibehaltung aller bisher etablierten Versorgungsformen bei der Langzeitsauerstofftherapie. Patienten, Angehörige, Ärzte und Interessierte sind aufgerufen, die Petition zu unterzeichnen. Auch "Spectaris", der Fachverband für Medizintechnik unterstützt in einem Positionspapier den Standpunkt der Selbsthilfegruppe.

Hier geht es zur Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/beibehaltung-aller-bisherigen-etablierten-versorgungsformen-bei-der-langzeit-sauerstoff-therapie

Quelle: SauerstoffLiga LOT e.V.


Das könnte Sie auch interessieren
Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten
Klinische+Studien+in+der+Krebstherapie+%E2%80%93+Informationen+f%C3%BCr+Patienten
© Alexander Raths / Fotolia.com

Für Krebspatienten ist die Teilnahme an einer Studie mit der Chance verbunden, frühzeitig Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden zu bekommen, die im klinischen Alltag nicht erhältlich sind. Neue Wirkstoffe bieten viele Chancen, können aber auch unbekannte Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. Das ONKO-Internetportal erläutert, welche Arten von Studien es in der Krebstherapie gibt und was Patienten, die sich...

Kombination von Wirkstoffen könnte Heilungschancen bei Eierstockkrebs verbessern
Kombination+von+Wirkstoffen+k%C3%B6nnte+Heilungschancen+bei+Eierstockkrebs+verbessern
© Uniklinikum Dresden/Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Innovative zielgerichtete Wirkstoffe, so genannte PARP-Inhibitoren, können die Prognose bei Eierstockkrebs deutlich verbessern. Dies gilt vor allem für Patientinnen, deren Tumoren bestimmte genetische Voraussetzungen aufweisen. Ein Forscherteam unter Leitung von WissenschaftlerInnen der Hochschulmedizin Dresden und am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) konnte nun in Laborexperimenten zeigen, dass die...

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet
Krebstherapie-Nebenwirkungen+wirksam+bek%C3%A4mpfen%2C+Patienten+unterst%C3%BCtzen+%E2%80%93+Bundesweit+g%C3%BCltige+Leitlinie+verabschiedet
© vitanovski / Fotolia.com

Etwa eine halbe Millionen Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Krebs. Für viele ist die Behandlung mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden, die die Lebensqualität der Patienten deutlich beeinträchtigen. Doch längst gibt es wirksame Therapien, um Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen besser in den Griff zu bekommen. Die so genannten unterstützenden oder Supportiven Therapien haben in den...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ausschreibungen der Krankenkassen zur Sauerstoff-Versorgung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.