Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
05. Dezember 2017

Arzneinmittel-Atlas 2017 erschienen

Begleitet von einer neuen Internetpräsenz ist die aktuelle Ausgabe des Arzneimittel-Atlas erschienen. Ziel des Relaunches ist es, wichtige Daten zum ambulanten Arzneimittelmarkt in Deutschland noch übersichtlicher und besser nutzbar darzustellen. Dies ermöglichen erweiterte Suchfunktionen und lexikalische Darstellungen.
Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Der Arzneimittel-Atlas liefert seit mehr als zehn Jahren strukturierte Informationen zum Verbrauch von Arzneimitteln und den entsprechenden Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Er erscheint jährlich als Buch und seit 2015 auch online unter arzneimittel-atlas.de. Die Webversion berichtet über Verordnungen von Medikamenten aus rund 70 Arzneimittelgruppen und bietet herunterladbare Graphiken und Tabellen. Analysen zum Generikageschehen und zur Nutzenbewertung neuer Wirkstoffe ergänzen dies. Autoren sind Wissenschaftler des IGES Instituts. Der Arzneimittel-Atlas erscheint im Auftrag der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa).    

Die wichtigsten Daten aus dem Arzneimittel-Atlas 2017: Der Ausgabenanstieg der GKV für ambulant abgegebenen Arzneimittel schwächte sich zum zweiten Mal in Folge ab. Das Plus lag 2016 bei 4,1% gegenüber dem Vorjahr, rund 1,43 Milliarden Euro. Die moderaten Ausgabenzuwächse sind unter anderem auf verhandelte Erstattungsbeträge, ein höheres Rabattvolumen und wachsende Einsparungen durch Patentabläufe zurückzuführen. Insgesamt beliefen sich die Arzneimittelausgaben auf 36,27 Mrd. Euro. Zu den Mehrausgaben trug vor allem der gestiegene Verbrauch von Medikamenten gegen schwerwiegende und lebensbedrohliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Schuppenflechte und Krebs bei. Der Verbrauch von Mitteln gegen Hepatitis C war 2016 hingegen deutlich geringer als im Vorjahr.

Arzneimittel-Atlas 2017: Bertram Häussler, Ariane Höer, Christoph de Millas (Hrsg.), Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, ISBN-978-3-95466-350-7, 136 Seiten, 31 farbige Abbildungen und 20 Tabellen, 14,95 Euro, bestellbar unter: www.mwv-berlin.de

Quelle: IGES Institut GmbH


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
Mittelmeerdi%C3%A4t+ist+gesund+%E2%80%93+auch+fernab+mediterraner+Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters...

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?
Kehlkopfentfernung+%E2%80%93+und+wie+geht+es+weiter%3F
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Nicht mehr mit der eigenen Stimme sprechen zu können, ist für gesunde Menschen schwer vorstellbar. Wenn jedoch der Kehlkopf infolge einer Tumorerkrankung entfernt werden muss, wird das schnell zur Realität. Simone Kornburger, Case Managerin der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), hat einen interdisziplinären Patientenleitfaden entwickelt, der die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Arzneinmittel-Atlas 2017 erschienen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.