Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
12. Dezember 2012

Apotheker: Von uns kein Geld für Daten aus Bahrs Ressort

Im Skandal um den Datenklau im Bundesgesundheitsministerium geht die organisierte Apothekerschaft von Einzeltätern ohne Bezug zu ihrer Organisation aus. „Wir gehen davon aus, dass sich der bestehende Verdacht nur gegen Einzelne richten kann“, sagte des designierte Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Friedemann Schmidt, am Donnerstag in Berlin.

Anzeige:
Blenrep
Blenrep

Eine erste Überprüfung habe ergeben, dass kein Geld der ABDA für solche Daten geflossen sei. Ein Lobbyist aus dem Apothekerumfeld soll einen externen IT-Beschäftigten für Dossiers aus dem Ministerium bezahlt haben.

„Ich gehe davon aus, dass keiner unserer aktuellen Mitarbeiter unter dem Verdacht steht“, sagte Schmidt. Zu Spekulationen, bei dem Lobbyisten handele es sich um einen ehemaligen ABDA-Mitarbeiter, sagte er: „Wir wissen es nicht.“


Anzeige:
Tukysa
Tukysa
 
Das könnte Sie auch interessieren
Schmerzmittel Methadon ist kein Krebsheilmittel - keine falschen Hoffnungen wecken
Schmerzmittel+Methadon+ist+kein+Krebsheilmittel+-+keine+falschen+Hoffnungen+wecken
@ efmukel / Fotolia.com

Das Opioid Methadon sollte nicht zur Tumortherapie eingesetzt werden. Die derzeit vorliegenden Daten aus Labor- und Tierversuchen sowie einer Studie mit 27 Krebspatienten reichen nicht aus, um eine Behandlung zu rechtfertigen. Einige Medienberichte wecken dennoch bei an Leukämie oder Hirntumor erkrankten Patienten die falsche Hoffnung auf Heilung. Methadon ist zur Behandlung starker Schmerzen zugelassen und ein etabliertes Medikament in...

Kinder mit Leukämie – eine Herausforderung für die ganze Familie
Kinder+mit+Leuk%C3%A4mie+%E2%80%93+eine+Herausforderung+f%C3%BCr+die+ganze+Familie
© pingpao - stock.adobe.com

Wird bei einem Kind Leukämie diagnostiziert, so hat das für die ganze Familie dramatische Veränderungen zur Folge. Neben den gesundheitlichen Sorgen, tun sich weitere Problemfelder auf: Wie kann der Alltag organisiert werden trotz hoher physischer und emotionaler Belastung? Wie lassen sich Beruf, Betreuung des kranken Kindes in der Klinik und die Fürsorge für die Geschwister vereinbaren und welche finanziellen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Apotheker: Von uns kein Geld für Daten aus Bahrs Ressort"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.