Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
02. August 2016

Antibiotika im Stall: Grüne verlangen schärfere Vorgaben

Die Grünen verlangen schärfere Vorgaben, um einen Einsatz des besonders wichtigen Antibiotikums Colistin in Tierställen deutlich einzudämmen. Das Mittel solle gesetzlich nur noch in klar erkennbaren Ausnahmefällen erlaubt sein, sagte Agrarexperte Friedrich Ostendorff der Deutschen Presse-Agentur. Bundesminister Christian Schmidt (CSU) müsse das Wohl der Bevölkerung über die Interessen der Tierhaltungsindustrie stellen und Forderungen der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA umsetzen. "Stillhalten und Nichtstun wäre hier gefährlich und fahrlässig." Verbessert werden müssten auch die Haltungsbedingungen von Nutztieren.

Anzeige:
Blenrep
Blenrep

Die EMA hatte kürzlich dazu aufgerufen, die Verwendung von Colistin bei Tieren drastisch einzuschränken. Der Verkauf in der EU solle um 65% verringert werden, um die Entwicklung resistenter Erreger einzuschränken. Die EU-Kommission hatte um eine Neubewertung des Stoffes gebeten. Colistin gilt als Reserveantibiotikum für Menschen, das eingesetzt wird, wenn herkömmliche Antibiotika nicht mehr helfen.

Quelle: dpa


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
Das könnte Sie auch interessieren
Deutsche Bevölkerung hat große Angst vor Krebs und weiß wenig über moderne Krebstherapien

„Vor welcher Krankheit haben Sie persönlich am meisten Angst, dass Sie daran erkranken könnten?“ – Diese Frage stellte das Meinungsforschungsinstitut forsa in einer aktuellen repräsentativen Umfrage. Ergebnis: 57 Prozent der befragten Deutschen nennen Krebs an erster Stelle. Damit führt Krebs das Feld der gefürchtetsten Krankheiten mit großem Abstand an. Wie gleichzeitig ermittelt wurde,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Antibiotika im Stall: Grüne verlangen schärfere Vorgaben"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.