Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
29. Mai 2013

Ambulante Ausbildung im Medizinstudium gestärkt

Mit der Novellierung der ärztlichen Approbationsordnung aus dem Jahr 2012 wurde die ambulante ärztliche Ausbildung deutlich gestärkt. So wurden die Pflichtzeiten für Studierende in ambulanten Einrichtungen während ihrer Famulaturen und Blockpraktika verdoppelt. Ferner sollen im Praktischen Jahr allen interessierten Studierenden Plätze in der Allgemeinmedizin angeboten werden.

Zum Erstaunen der Universitäten fordert die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) nun in ihrer Presseerklärung vom 27. Mai 2013, dass in Zukunft Famulaturen ambulante Präsenzzeiten umfassen müssen. "Dies ist jedoch schon längst der Fall", erklärt Prof. Heyo Kroemer, Präsident des Medizinischen Fakultätentages. "Wer mit der Ausbildungspraxis wenig vertraut ist, kann die komplizierte Struktur der Änderungsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums in der Tat kaum verstehen. Wir haben daher ein Buch herausgegeben, in dem die Veränderungen erklärt werden." Das Buch trägt den Titel "Approbationsordnung für Ärzte" und kann ab sofort frei über die MFT-Geschäftsstelle bezogen werden.

KBV korrigiert Falschmeldung zum hausärztlichen Nachwuchs

Erfreulich ist die Korrektur der eigenen Falschmeldungen, die KBV-Vorstand Dipl.-Med. Regina Feldmann in ihrem Bericht an die Vertreterversammlung machte. Im März 2013 vertrat sie noch die Ansicht, dass nur zehn Prozent der Studierenden zum Ende des Medizinstudiums bereit seien, in die hausärztliche Versorgung zu gehen. Nun spricht sie von über 30%. "Damit kommt die KBV dem tatsächlichen Wert von 35% schon deutlich näher", kommentiert Heyo Kroemer die aktuelle Verlautbarung. "Dies sehe ich als einen positiven Schritt in Richtung eines Dialogs, der sich künftig an Fakten orientiert."

Der MFT unterstützt als gemeinnütziger Verein die Fakultäten bei ihren gemeinsamen Bestrebungen zur Weiterentwicklung der medizinischen Forschung und Lehre und der damit verbundenen Krankenversorgung.

Quelle: MFT Medizinischer Fakultätentag der Bundesrepublik Deutschland e. V.


Anzeige:
Venclyxto
Das könnte Sie auch interessieren
Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
Vor+der+Darmspiegelung+ist+%E2%80%9EAbf%C3%BChren+an+zwei+Tagen%E2%80%9C+am+effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines...

Frauenselbsthilfe Krebs unterstützt Menschen mit Krebs auch während der Corona-Krise
Frauenselbsthilfe+Krebs+unterst%C3%BCtzt+Menschen+mit+Krebs+auch+w%C3%A4hrend+der+Corona-Krise
©Photographee.eu - stock.adobe.com

Die Diagnose Krebs ist für die meisten Menschen ein schwerer Schock. In Corona-Zeiten kommt nun auch noch die Angst hinzu, dass die medizinische Versorgung nicht so gut sein könnte, wie sie es in normalen Zeiten in Deutschland ist. Gerade in dieser Situation brauchen die Betroffenen starke Partner an ihrer Seite. Zu diesen zählt Deutschlands größte und älteste Krebs-Selbsthilfe-Organisation, die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ambulante Ausbildung im Medizinstudium gestärkt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.