Dienstag, 27. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
01. November 2019

„Ein Algorithmus hat kein Taktgefühl“

Die Themen Künstliche Intelligenz, Big Data und Algorithmen sind zurzeit in aller Munde. Muss man sich nun Sorgen machen, weil sie immer größere Teile unseres Lebens besetzen? Und wie sollte die Politik damit umgehen? Und versteht man wirklich immer alles richtig? Diesen Fragen hat sich die Informatikprofessorin Prof. Dr. Katharina Zweig in ihrem neuesten Buch „Ein Algorithmus hat kein Taktgefühl“ gestellt, welches am 15. Oktober 2019 im Heyne-Verlag erschienen ist.
Anzeige:
Bevacizumab
„Ich möchte den Leserinnen und Lesern auf verständliche Art und Weise erklären, was eigentlich hinter den Begriffen steckt, die oft auch leichtfertig im öffentlichen Diskurs verwendet werden, manche sogar in düsteren Zukunftsszenarien. Ich bin davon überzeugt, dass Aufklärung über die Thematik und deren Auswirkungen und Folgen viele der aktuellen Debatten erleichtern würde“, erklärt die Informatikprofessorin.

Für ihre Schilderungen nutzt die vielfach als Deutschlands bekannteste Algorithmus-Erklärerin bezeichnete Expertin praxisorientierte Beispiele aus dem Alltag, Politik und Wirtschaft. Damit trifft sie den Nerv der Zeit und positioniert sich mit ihrer Expertise in den aktuellen Diskussionen, wofür sie auch bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

Die Informatikprofessorin, die ursprünglich aus der Biochemie und der Bioinformatik kommt, wurde unter anderem mit der Theodor-Heuss-Medaille und dem Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet sowie als eine von 39 „Digitalen Köpfen Deutschlands“ geehrt. Sie ist Gründerin eines KI-Beratungs-Startups und als Expertin für verschiedene Bundesministerien tätig, unter anderem auch als Mitglied der Enquete-Kommission des Bundestages zum Thema „Künstliche Intelligenz“. Sie hat seit 2012 einen Lehrstuhl an der TU Kaiserslautern inne und hat dort auch den deutschlandweit einzigartigen Studiengang „Sozioinformatik“ eingeführt. Ihr Buch „Algorithmen kennen kein Taktgefühl“ ist am 15. Oktober 2019 im Heyne Verlag erschienen und kostet 20,00 Euro.

Quelle: Technische Universität Kaiserslautern


Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"„Ein Algorithmus hat kein Taktgefühl“"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose