Dienstag, 16. Juli 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

08. November 2018 DKG: Gemeinschaftsaufgabe Gesundheitsversorgung und Personalsicherung

"Wir stehen in gesetzgeberisch turbulenten Zeiten. Insbesondere die Fragen rund um das Pflegepersonal machen deutlich, welche zentrale Rolle für die Gesellschaft und den gesellschaftlichen Zusammenhalt die stationäre Versorgung spielt", erklärte Dr. Josef Düllings, Kongresspräsident des 41. Deutschen Krankenhaustags, bei der Vorstellung des aktuellen Kongressprogramms in Düsseldorf.
"Der Deutsche Krankenhaustag bietet eine gute Gelegenheit, sich der Gemeinschaftsaufgabe Gesundheitsversorgung zu stellen. Die Debatte um mehr Pflegekräfte macht die Notwendigkeit der gesamtgesellschaftlichen Anstrengung sehr deutlich. Wir brauchen mehr Pflegekräfte in Kliniken. Gleichzeitig aber auch mehr Pflegekräfte in Rehaeinrichtungen, stationären Pflegeheimen und auch der ambulanten Pflege. Nur gemeinschaftlich, nur mit dem Verständnis, dass dies eine Gemeinschaftsaufgabe aller gesellschaftlich Beteiligten ist, kann hier eine nachhaltige Entwicklung erreicht werden."

Bezeichnend sei, so der Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD), dass sich verschiedene Foren dem Thema der Pflege und der Personalsicherung stellten. "Wir machen mit diesem Schwerpunkt deutlich, dass wir die Pflege im Blick haben. Schon alleine die Auftaktveranstaltung mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bietet die Möglichkeit, die Auswirkungen von Pflegepersonalsicherungsgesetz, aber auch Pflegepersonaluntergrenzen zu diskutieren. Aber wir wollen nicht über, sondern vielmehr mit den Pflegekräften sprechen. Deshalb sind wir froh, im Dialog mit den Pflegeverbänden aber auch mit den Gewerkschaften zu sein."

Und gleiches gelte auch für andere Bereiche der Versorgung. Der Ärztemangel gerade in ländlichen Bereichen führe dazu, dass die Kassenärztlichen Vereinigungen die Sicherstellung nicht mehr gewährleisten können. Düllings: "Also wird das Krankenhaus immer mehr zum Anker der Versorgung, muss sich zunehmend neuen Fragen und der ambulanten Versorgung öffnen. Wir brauchen also das Zusammenspiel der Sektoren! Nur dann kann dauerhaft die Versorgung auf dem hohen Niveau, das wir derzeit haben, gewährleistet werden."

Mit dem Titel "Gemeinschaftsaufgabe Gesundheitsversorgung - kooperativ und effektiv!" steht der 41. Deutsche Krankenhaustag, der im Rahmen der weltweit größten Medizintechnik Messe Medica vom 12. bis 15. November 2018 in Düsseldorf stattfindet, ganz im Zeichen der notwendigen Kooperation und Vernetzung. So ist die zentrale Veranstaltung "Das G-DRG-System 2019" der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) wieder ein Forum für Information und Diskussion rund um die Klinikvergütung. Gleichzeitig werden die Experten ausführlich über die Herausforderungen des Entgeltsystems für psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen informieren.

Im Krankenhaus-Träger-Forum steht die Versorgungsplanung auf der Tagesordnung. So wird beispielsweise NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in seinem Vortrag die Strukturentwicklung durch das Land Nordrhein-Westfalen vorstellen.

Der Deutsche Krankenhaustag dient auch als Plattform für einen Erfahrungsaustausch und anregende Diskussionen hinsichtlich der fortschreitenden Digitalisierung im Gesundheits-wesen. Vorträge wie "Fallakte Plus: Überleitung der nächsten Generation und der Patient ist stets dabei" oder "Computer-interpretierbare Leitlinien", die klinische Entscheidungen unterstützen, werden in der ENTSCHEIDERFABRIK diskutiert.

Neu und erstmalig wird im Rahmen des Deutschen Krankenhaustags mit dem "Tag der Kommunikation" ein spezielles Forum für die Kommunikatoren der Kliniken angeboten. Neu im Kongressprogramm ist auch das Forum des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI). Im Mittelpunkt stehen Ergebnisse aus der DKI-Forschung.

Unter dem Titel "Der G-BA – Wunsch und Wirklichkeit" werden Experten aus der Bundespolitik, den Kliniken und dem Bereich der ambulanten ärztlichen Versorgung im Symposium des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI) die Arbeit des Gremiums unter die Lupe nehmen. In weiteren Plenarveranstaltungen und Diskussionsrunden werden aktuelle Themen wie Patientenrechte (Fachtagung des Bundesverbandes der Patientenfürsprecher in Krankenhäusern), Krankenhausarchitektur, Medizinische Versorgungszentren oder Controlling m Krankenhaus diskutiert. Und unter dem Thema "Kernaufgaben der Zukunft im Krankenhaus von Morgen" steht das europäische "IMPO-Forum" im Rahmen des Krankenhaustages.

Quelle: Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V. (DKG)


Das könnte Sie auch interessieren

Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit vorbehandeltem Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom) teil, die einen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DKG: Gemeinschaftsaufgabe Gesundheitsversorgung und Personalsicherung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich