Sonntag, 24. März 2019
Navigation öffnen

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

15. Oktober 2018 Merkel: Globale Gesundheitspolitik ist im Interesse Deutschlands

Kurz vor Beginn des zehnten Weltgesundheitsgipfels in Berlin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bedeutung einer weltumspannenden Gesundheitspolitik betont. Die rasante Ausbreitung des Ebola-Fiebers 2014 habe gezeigt, dass "wir alle miteinander verbunden sind", sagt Merkel am Samstag in ihrer im Internet verbreiteten wöchentlichen Videobotschaft. Daher sei es auch im Interesse Deutschlands, dass Warnsysteme aufgebaut werden, damit sich Pandemien und Epidemien nicht weltweit ausbreiteten. Zudem könne Deutschland den Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen und die Entwicklung neuer Medikamente "niemals als Land alleine" erreichen. Dazu seien internationale Forschung und Entwicklung nötig.
Zu dem dreitägigen World Health Summit, der am Sonntag in Berlin begann, werden rund 2.000 Fachleute aus der ganzen Welt erwartet, darunter Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Bundesentwicklungsminister Gerhard Müller (CDU), der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation Tedros Adhanom Ghebreyesus sowie Microsoft-Gründer Bill Gates.

Merkel (CDU) sagte, bei dem Treffen sollten auch erste Elemente des Aktionsplans der Vereinten Nationen zur globalen Gesundheit vorgestellt werden. Diesen Plan habe sie gemeinsam mit der norwegischen Ministerpräsidentin Erna Solberg und dem ghanaischen Präsidenten Nana Akufo-Addo angeregt. Ein wichtiges Thema dabei sei die Verringerung der Säuglingssterblichkeit vor allem in Entwicklungsländern.

Quelle: dpa


Das könnte Sie auch interessieren

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?
© Frantab / Fotolia.com

Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, verändert sich in einem Augenblick das gesamte Leben der Familie – Gefühle, Gedanken, der Alltag. Für die Eltern krebskranker Kinder ist es eine große Belastung, sich in der neuen Lebenssituation mit den Unsicherheiten und Verlustängsten zurechtzufinden. In dieser schwierigen Situation gibt es viele unterstützende Angebote. Das ONKO-Internetportal stellte in seinem Monatsthema eine Auswahl davon vor.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Merkel: Globale Gesundheitspolitik ist im Interesse Deutschlands"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.