Mittwoch, 20. März 2019
Navigation öffnen

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

28. Juni 2018 Pflegekraft gesucht: Wer berät und bei der Vermittlung hilft

Viele Pflegebedürftige wollen nicht ins Heim. Wer für seine Angehörigen eine Pflegekraft sucht oder deren Versorgung neu organisieren will, wird in der Regel mit Angeboten überflutet. Es lohnt sich, vorab eine persönliche Beratung in Anspruch zu nehmen. Kostenlose Anlaufstellen sind etwa Pflegekassen, Pflegestützpunkte, aber auch Beratungsstellen etwa der Kirchen und Wohlfahrtsverbände.
Versicherte, die Leistungen der Pflegeversicherung erhalten, haben einen gesetzlichen Anspruch auf Pflegeberatung, informiert das Bundesgesundheitsministerium. Zwei konkrete Adressen lauten:
 
  1. Das Zentrum für Qualität in der Pflege. Dessen Spektrum der Beratungsleistung reicht von einer Übersicht ehrenamtlicher Angebote in der Kommune bis hin zu Informationen etwa zu Zuschüssen zum Thema altersgerechtes Wohnen.
  2. Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit: Sie vermittelt europäische Haushaltshilfen an Haushalte mit Pflegebedürftigen und informiert kostenlos unter anderem zu Themen wie Arbeitszeiten, Lohn und Urlaub.

Quelle: dpa


Das könnte Sie auch interessieren

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten
© Frantab / fotolia.com

„Danke für den gemeinsamen Spirit. Möge er uns weiter beflügeln“, so ein Feedback zum ersten Sommertreffen junger Krebspatienten in Deutschland. Frauen und Männer aus der gesamten Bundesrepublik kamen vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 das erste Mal in Lauterbach (Hessen) zu einem gemeinsamen Kennenlernen und Austausch zusammen. Die etwa 50 Teilnehmer engagieren sich in den TREFFPUNKTEN der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Die Stiftung hatte...

Forschung für besseren Schutz vor Gebärmutterhalskrebs

Forschung für besseren Schutz vor Gebärmutterhalskrebs
© Petry

Humane Papillomviren, kurz HPV, sind die häufigsten sexuell übertragenen Viren der Welt. Einige Virentypen können Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und andere Krebsarten verursachen. Wissenschaftler kooperieren jetzt in einer neuen Studie, um ein HPV-Typ-spezifisches Modell für den Krankheitsverlauf von HPV-Infektionen zu entwickeln. Dazu werden klinische Daten aus großen populationsbasierten Studien der Frauenklinik Wolfsburg in Zusammenarbeit mit einer...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Pflegekraft gesucht: Wer berät und bei der Vermittlung hilft"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.