Donnerstag, 21. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

03. Mai 2018 Knausernde Kassen verunsichern Ärzte und Patienten

„Wer Leistungen bestellt und bei seinen Kunden mit Innovationen wirbt, muss auch bereit sein, dafür zu bezahlen.“ Damit reagiert die Vorsitzende des Hartmannbund-Landesverbandes Niedersachsen, Prof. Dr. Anke Lesinski-Schiedat, auf die Weigerung der gesetzlichen Krankenkassen, die Erstattungsbeträge für die notwendige technische Ausstattung zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) nachzuverhandeln.
„Nicht genug, dass Ärztinnen und Ärzte vom Gesetzgeber verpflichtet werden, Verwaltungsaufgaben der Kassen wie das Versichertenstammdatenmanagement zu übernehmen, jetzt sollen sie dafür auch noch aus eigener Tasche bezahlen“, so Lesinski-Schiedat.
 
Diese Verunsicherung der Kolleginnen und Kollegen sei nicht hinnehmbar und es stelle sich die Frage, wie die Kassen sich erst bei kommenden Vergütungsverhandlungen für den Notfalldatensatz, das elektronische Rezept und vor allem für den aus ärztlicher und medizinischer Sicht immens wichtigen elektronischen Medikationsplan gebärden werden – wenn sie nicht mal bereit seien, die technischen Voraussetzungen dafür zu vergüten, dass Ärztinnen und Ärzte Aufgaben übernehmen, die in der ureigenen Zuständigkeit der Krankenkassen liegen. „Unter Innovationsbereitschaft stelle ich mir etwas anderes vor als knausernde Kassen, deren Rücklagen bei fast 20 Milliarden Euro liegen. Das ist mehr als ausreichend, um die entstehenden Kosten zur Vereinfachung und gleichzeitigen Verbesserung der Kommunikation der Patientendaten eins zu eins zu erstatten.“

Quelle: Hartmannbund - Verband der Ärzte Deutschlands e. V.


Das könnte Sie auch interessieren

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training
© ivanko80 / Fotolia.com

Vor der Kulisse des Alten Rathauses wurde gestern (26.06.) Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer das erste Laufshirt des Regensburger Leukämielaufes 2017 von Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., überreicht. Mit der Übergabe des Laufshirts an das Stadtoberhaupt startet traditionell der Countdown zum größten Benefizlauf in Ostbayern, der in diesem Jahr am 15. Oktober stattfindet.

Gebärmutterhalskrebs verhindern

Gebärmutterhalskrebs verhindern
© farland9 / Fotolia.com

Gebärmutterhalskrebs kann durch eine Infektion mit humanen Papillomviren (HPV) ausgelöst werden. Papillomviren sind die häufigsten sexuell übertragenen Viren, mit denen sich rund 80 Prozent der Frauen in Deutschland im Laufe ihres Lebens infizieren. In der Regel erkennt das Immunsystem die Infektion, so dass diese meistens innerhalb von zirka 24 Monaten unbemerkt ausheilt. Ein Interview mit Prof. Dr. med. Gerd-Henrik Griesser, Facharzt für Pathologie in Köln,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Knausernde Kassen verunsichern Ärzte und Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.