Sonntag, 16. Dezember 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Supplements
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken
Studien


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
Fachinformation
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
26. März 2018

Viele ausländische Ärzte haben Probleme mit Prüfungen

Ein Großteil der in Deutschland tätigen Ärzte aus Nicht-EU-Ländern scheitert einem Medienbericht zufolge bereits im ersten Anlauf an den Hürden für die Berufszulassung. Die Durchfallquote bei den verpflichtenden Sprach- und Medizinprüfungen liege im ersten Versuch teilweise bei mehr als 50%, berichtete MDR Thüringen am Montag unter Berufung auf die Landesärztekammern.
In Thüringen gelte dies für jeden vierten, in Bayern, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt für rund die Hälfte der Mediziner aus dem Ausland außerhalb der EU. Die medizinische Kenntnisprüfung kann bis zu zweimal, die Sprachprüfung unbegrenzt wiederholt werden.

Allein in Thüringen arbeiten derzeit mehr als 1.600 nichtdeutsche Ärzte. Wichtigstes Herkunftsland ist demnach das EU-Mitglied Rumänien. Auf Platz zwei liegt Syrien. Vor allem ländliche Regionen in Deutschland hoffen, dem Ärztemangel mit dem Zuzug von ausländischen Medizinern entgegenwirken zu können.

Die Präsidentin der Thüringer Landesärztekammer, Ellen Lundershausen, hatte kürzlich gefordert, dass Ärzte aus Nicht-EU-Ländern das deutsche Medizin-Staatsexamen absolvieren müssten. Sie begründete dies mit der Sicherung der Qualität ärztlicher Versorgung.
 
Quelle: dpa



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2018