Mittwoch, 5. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
03. September 2012

«Spiegel»: Bahr will Register betrügender Transplantationsärzte

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr fordert laut «Spiegel» ein öffentliches Register von Transplantationsärzten, die regelwidrig arbeiten. «Mir ist wichtig, dass Ärzte, die erwiesenermaßen gegen Gesetze oder Regeln verstoßen haben, die Konsequenzen zu spüren bekommen, und dass das dann auch bekannt wird», sagte der FDP-Politiker dem Nachrichtenmagazin.

Anzeige:
Kyprolis

Bisher seien solche Verstöße zwar geahndet, die Ergebnisse jedoch bis vor kurzem nicht veröffentlicht worden, heißt es in dem Bericht. Auch seien bisher die Hintergründe von elf Verurteilungen wegen Verstößen gegen das Transplantationsgesetz nicht bekannt.

Die Prüfkommission der Bundesärztekammer hat bei insgesamt 50.739 Transplantationen zwischen 2000 und 2011 genau 119 «klärungsbedürftige Auffälligkeiten» gefunden. In 21 Fällen haben Verstöße vorgelegen, die an Ministerien oder Staatsanwaltschaft zur Überprüfung weiter geleitet wurden.

Als Maßnahme gegen Manipulationen verlangte der Medizinische Direktor von Eurotransplant, Axel Rahmel, im «Spiegel», das Honorarsystem für Transplantationen umzustellen. Wie jedes solcher Systeme berge es das Potenzial für Fehlanreize. Eurotransplant ist die zentrale Stelle für die Vergabe von Organen.

Die Debatte über schärfere Kontrollen und eine Reform des Gesamtsystems war durch den Organspendeskandal an den Universitätskliniken Regensburg und Göttingen ins Rollen gekommen. Ein Oberarzt steht im Verdacht, dort Akten manipuliert und so Patienten schneller zu einer neuen Leber verholfen zu haben – obwohl andere sie vielleicht nötiger gehabt hätten.


Anzeige:
Venclyxto
Das könnte Sie auch interessieren
Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
Brustkrebs%3A+Was+Frauen+%C3%BCber+die+Fr%C3%BCherkennung+wissen+sollten+%E2%80%93+und+welche+Risikofaktoren+existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen...

Männer sind Vorsorgemuffel bei Krebsfrüherkennung
M%C3%A4nner+sind+Vorsorgemuffel+bei+Krebsfr%C3%BCherkennung
© deagreez / Fotolia.com

In Deutschland geht nur gut jeder neunte Mann zur Prostatakrebsvorsorge. 4,65 Millionen und zwar 11,7 Prozent aller anspruchsberechtigten Bürger nahmen im Jahr 2014 die kostenlose Früherkennungsuntersuchung wahr, wie die BARMER GEK zum Weltmännertag am 3. November mitteilt. Damit bleiben Männer Präventionsmuffel. Denn im Jahr 2010 absolvierten 11,41 Prozent den Check. „Eine Krebsvorsorgeuntersuchung kann Leben...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"«Spiegel»: Bahr will Register betrügender Transplantationsärzte"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.