Sonntag, 17. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

21. Juni 2013

Frauen müssen Gehalt häufiger aufstocken als Männer

Erwerbstätige Frauen müssen ihr Einkommen deutlich häufiger mit Arbeitslosengeld II aufstocken als Männer. Das zeigen am Freitag veröffentlichte Auswertungen des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Unter den mehr als 1,3 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland, die Anfang 2012 zusätzlich zu ihrem Gehalt Arbeitslosengeld II bezogen, waren demnach 722.000 Frauen und nur 608.000 Männer.

20. Juni 2013

19. Juni 2013

Rauschtrinken bei Senioren verbreitet - Dyckmans fordert Hilfen

Angesichts weit verbreiteter Suchtprobleme bei Senioren hat sich die Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) für mehr Hilfe und Vorbeugung ausgesprochen. Denn mehr als jeder fünfte Mann und rund acht Prozent der Frauen zwischen 65 und 79 Jahren betrinken sich regelmäßig bis zur Besinnungslosigkeit, wie das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch unter Berufung auf eine Studie des Robert-Koch Instituts in Berlin mitteilte.

Berliner Institut für Gesundheitsforschung gegründet

Wissenschaftler der Berliner Charité und des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) arbeiten in einem neuen Zentrum zusammen. Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG) solle Grundlagen- und klinische Forschung miteinander verbinden, sagte der Vorstandsvorsitzende Ernst Rietschel bei der Eröffnung am Dienstag. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) erwartet "bahnbrechende Impulse für die Gesundheit". Im BIG sollen...

Viele pflegende Angehörige nehmen keine Auszeit in Anspruch

Viele Angehörige müssen Beruf und Pflege unter einen Hut bringen. Das kann schnell an ihre Kapazitäten gehen. Doch nur etwa jeder vierte Angehörige sucht sich Entlastung. Oft scheitere es daran, die Auszeit von der Pflege zu organisieren. Darauf weist das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hin, die eine Studie zu dem Thema erstellt hat. Als erste Anlaufstelle können Betroffene sich an eine Pflegeberatung wenden. Sie bietet kostenlos Informationen.

18. Juni 2013

Demonstration für eine Nationale Diabetes-Strategie am 11. Juni 2013 in Berlin

Etwa 100 Teilnehmer demonstrierten am Dienstag, den 11. Juni 2013 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Berliner Regierungsviertel für eine Nationale Diabetes-Strategie für Deutschland. Unter dem Motto "Diabetes STOPPEN - jetzt!" riefen die Verbände diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland (VDBD) und die  Selbsthilfeorganisation Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit...

Pflege zu Hause: Neues Portal hilft beim Planen

Den Überblick im Pflegedschungel zu behalten, fällt nicht leicht. Bei der Betreuung zu Hause stellen sich beispielsweise die Fragen, wobei Betroffene Hilfe brauchen und wer sie dabei unterstützen kann. Der ab sofort freigeschaltete Pflegeplaner macht die Suche einfacher. Er ist sowohl für Pflegebedürftige als auch für Angehörige gedacht. Darauf weist das Bundesverbraucherministerium hin. Das Internetangebot ist eine Kooperation des Ministeriums und der...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie