Freitag, 15. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

23. September 2013

20. September 2013

Patienten besser vor Fehlern schützen - Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) fordert mehr Investitionen und "Agenda Patientensicherheit"

Auch nach Einführung des Patientenrechtegesetzes ist Patientensicherheit weiterhin ein zentrales Thema. Insbesondere in der Gesundheitsvor- und Fürsorge ist es unverzichtbar. Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) vermisst hierzu jedoch eine klare Positionierung der Parteien - gerade im nun zu Ende gehenden Bundestags-Wahlkampf. Es gehe vor allem darum, Sicherheitsmaßnahmen im Klinikalltag fest zu verankern. Zur Koordination, Sicherstellung und...

DKG: Gute stationäre Versorgungsqualität erneut belegt

Die Qualität der Versorgung in deutschen Krankenhäusern ist auf hohem Niveau. Dies belegt der vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) in Auftrag gegebene aktuelle Qualitätsreport des AQUA-Instituts für das Jahr 2012. Rund ein Viertel aller stationären Krankenhausfälle wurden in das dem Report zugrunde liegende, bundesweite Qualitätssicherungsverfahren einbezogen - von der Gallenblasenentfernung über Operationen an der Halsschlagader,...

19. September 2013

Kummerkasten-Internetportal bei Ärger mit der Krankenkasse

Patienten, die sich von ihrer Krankenkasse ungerecht behandelt fühlen, können ihrem Ärger jetzt auf einem neuen Internetportal Luft machen. Betrieben wird es vom Bundesverband niedergelassener Fachärzte (BVNF). Gedacht sei die Plattform als Informationsmedium zum Austausch mit anderen Betroffenen, erläutert der Verband. Auch Angehörige, Ärzte und Pfleger könnten dort Probleme mit Kassen schildern, etwa die Weigerung einer Kasse, eine vom Arzt ...

Unzufriedenheit im Gesundheitswesen auf Niedrigstand

Die Unzufriedenheit der Bürger mit dem Gesetzlichen Krankenversicherung ist einer Umfrage zufolge auf den niedrigsten Stand seit 13 Jahren gesunken. Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Continentale Krankenversicherung ergab, dass 28% mit der Leistung und 36 Prozent mit dem Preis unzufrieden sind. In Hochzeiten 2004 mit Einführung der Praxisgebühr lagen die Werte bei über 50 und über 70%, wie die private Versicherung Continentale am Mittwoch in...

Immer mehr resistente Erreger in Krankenhäusern

Gefährliche Krankheitserreger, die resistent gegen Antibiotika sind, kommen in Deutschlands Krankenhäusern immer häufiger vor. Der Anteil der resistenten oder nur mäßig empfindlichen Keime an der gemessenen Keimbelastung insgesamt ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Das geht aus einer Auflistung aus dem Bundesgesundheitsministerium hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Sie entstammt einer Antwort auf eine parlamentarische ...

Report: Kliniken bieten gute Qualität - weniger Probleme

In den deutschen Krankenhäusern werden Patienten nach einem neuen offiziellen Report überwiegend gut behandelt und versorgt. Bei einer Auswertung der Daten der Kliniken fielen sogar deutlich weniger gravierende Schwachstellen auf als im Vorjahr. Allerdings gebe es in einigen Bereichen eine Streuung der Qualität, heißt es in dem Qualitätsreport 2012 des AQUA-Instituts für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen, der der...

18. September 2013

AMNOG zeigt Innovationskraft der pharmazeutischen Industrie - deutlich mehr als die Hälfte aller Wirkstoffe positiv bewertet

Die Tageszeitung "Die Welt" berichtet heute unter Berufung auf ein Interview mit Prof. Dr. Jürgen Windeler, dem Direktor des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), dass "jede zweite neue Arznei keinen Zusatznutzen“ habe. Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) weist diese Bewertung entschieden zurück: "Wenn man sich die allein maßgeblichen Beschlüsse des Gemeinsamen...

Heil- und Hilfsmittelreport 2013: Hunderttausende brauchen Hörgeräte, Physiotherapie und Co.

In Deutschland brauchen immer mehr Menschen Heil- und Hilfsmittel wie Hörgeräte, Physiotherapien oder Adaptionshilfen. Zu diesem Ergebnis kommt der heute in Berlin präsentierte Heil- und Hilfsmittelreport der BARMER GEK. "Alterung und technischer Fortschritt treiben den Bedarf in die Höhe. Trotzdem wird der Heil- und Hilfsmittelbereich total unterschätzt, obwohl er mittlerweile ein Ausgabenvolumen von rund 11,5 Milliarden Euro beansprucht", hob Dr....

Psychotherapie: Was tun, wenn der Therapeut länger ausfällt?

Läuft eine Psychotherapie gut, ist die Beziehung zwischen Patient und Arzt oder Psychologe geprägt von Vertrauen und regelmäßigen Sitzungen über Monate hinweg. Doch manchmal wird diese Beziehung unterbrochen. Nicht etwa aufgrund von persönlichen Differenzen, sondern weil das Leben auch außerhalb der Therapie weitergeht: Was können Patienten tun, deren Therapeut auf längere Zeit krank wird oder - im Extremfall - stirbt? Vielleicht steht...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie