Mittwoch, 27. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

25. März 2014

Weniger Gewicht für den Numerus clausus: Chirurgen plädieren für Reform der Medizinstudium-Zulassung

Bei der Vergabe von Studienplätzen im Fach Medizin spielt der Numerus clausus derzeit eine beherrschende Rolle. Damit hängt die ärztliche Berufswahl in Deutschland stark von intellektuellen Fähigkeiten ab. "Die Medizin braucht aber nicht nur brillante Denker und Forscher, sondern auch handwerkliche Talente und Menschen mit ausgeprägten sozialen und kommunikativen Kompetenzen", erklärt Prof. Dr. med. Joachim Jähne, Präsident der...

Virologen warnen vor Ausbreitung des Ebolavirus

Nachdem auch Kanada eine mögliche Ebola-Infektion gemeldet hat, warnen die Gesellschaft für Virologie (GfV) und das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) in einer aktuellen Stellungnahme (GfV-Newsletter 3/2014) vor einer weiteren Ausbreitung - auch wenn sich Verdachtsfälle in der Millionen-Hauptstadt Conakry nach Regierungsangaben bisher nicht bestätigt haben: "Aufgrund der schlechten hygienischen Bedingungen in Guinea und anderen Ländern...

Betriebskrankenkassen fürchten Nachteile durch Gesundheitsreform

Die Betriebskrankenkassen (BKK) befürchten Nachteile durch die Reform der Krankenversicherung. Die Regierung will die Änderungen an diesem Mittwoch im Bundeskabinett auf den Weg bringen. Im Kern werden der Beitragssatz gesenkt und fixiert, ein Sonderbeitrag der Versicherten gestrichen und prozentuale Zusatzbeiträge eingeführt. Doch bei den Kassen werden auch Änderungen beim Finanzausgleich untereinander mit Spannung erwartet. Es geht nach ihren Angaben um eine...

GKV-Reform - warum eigentlich?

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) schwimmt mit einem 30-Milliarden-Euro-Polster im Geld. Warum reformieren Union und SPD das System schon wieder? Der Hauptgrund ist, dass die rosigen Zeiten mit steigenden Ausgaben der GKV absehbar enden. Weder Union noch SPD waren zufrieden mit der derzeit noch gültigen Lösung: Mit pauschalen Zusatzbeiträgen sollten die Kassenmitglieder die Kostensteigerungen schultern - Geringverdiener sollten einen Sozialausgleich aus ...

24. März 2014

Erstattungsbetrag für Vandetanib vereinbart: Erster zugelassener Wirkstoff bei medullärem Schilddrüsenkarzinom schließt therapeutische Lücke

AstraZeneca hat sich im Rahmen des AMNOG-Verfahrens mit dem Spitzenverband der Gesetzlichen Kranken kassen (GKV-SV) auf einen Erstattungsbetrag für Vandetanib (Handelsname Caprelsa®) geeinigt. Vandetanib ist die erste zugelassene Therapie bei aggressivem und symptomatischem, nicht resektablem, lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem medullären Schilddrüsenkarzinom (MTC). Mit diesem Wirkstoff kann die Tumorprogression noch einmal für einen...

DGVS-Gutachten: Gute Aussichten für Magen-Darm-Spezialisten Hälfte aller Gastroenterologen-Stellen bis 2025 neu zu besetzen

In den kommenden Jahren werden in Deutschland vermehrt Mediziner mit gastroenterologischer Facharzt-Qualifikation benötigt. Dies ist das Ergebnis des Gutachtens „Gastroenterologische Kernleistungen unter gesundheitsökonomischen Aspekten“ der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). Dem Gutachten zufolge sind etwa die Hälfte aller stationär tätigen Gastroenterologen 50 Jahre und älter. Um die...

Sommerzeitumstellung und Diabetes: So klappt es mit dem Insulin

Am 30. März werden die Uhren wieder um eine Stunde vorgestellt. Der Biorhythmus von Mensch und Tier wird - alle Jahre wieder - vor kleinere oder größere Probleme gestellt. "Zwar handelt es sich nur um eine Stunde, doch die innere biologische Uhr lässt sich nicht so leicht verstellen wie eine Armbanduhr", erklärt Ulrike Fieback von der Techniker Krankenkasse (TK). Den rund 1,8 Millionen insulinpflichtigen Diabetikern, die zum Beispiel nach einer...

vfa zum Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März: Tuberkulose - Endlich neue Medikamente

"Es ist soweit: Die ersten drei neuen Medikamente gegen Tuberkulose seit 1995 können noch in diesem Jahr für die Behandlung der Patienten zur Verfügung gestellt werden. Das bedeutet neue Hoffnung für Patientinnen und Patienten, die sich mit resistenten Tuberkulose-Bakterien angesteckt haben; und es ist ein großer Erfolg der ausdauernden Pharmaforschung mehrerer Unternehmen." Das sagte Birgit Fischer, die Hauptgeschäftsführerin des Verbands...

19. März 2014

Unabhängige Patienteninformationen: TK kooperiert mit IQWIG

Was hilft bei einer Arthritis? Was tue ich gegen Neurodermitis? Welche Behandlung ist bei Borreliose am wirksamsten? Antworten auf derartige Fragen, gibt es im Internet viele. Umso schwieriger ist es zu unterscheiden, welche seriös oder vernachlässigbar sind. "Um in Zukunft noch stärker die Vor- und Nachteile von Behandlungsmethoden - vom Hausmittel bis zur klassischen Operation - darstellen zu können, kooperiert die Techniker Krankenkasse (TK) ab sofort mit...

Bestimmung der Pflegestufe: Für Gutachter alle Handgriffe notieren

Welche Pflegestufe Senioren zugeteilt bekommen, ist eine wichtige Entscheidung. An ihr bemisst sich, welche Leistungen der Betroffene erhält. Die Einstufung sollte deshalb gut vorbereitet werden. Damit sich der Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) ein realistisches Bild machen kann, händigen ihm Angehörige am besten die Kopie eines Pflegetagebuchs aus. In dieses sollten sie mindestens eine Woche alle Schritte eintragen, die bei der Pflege im...

Medizinstudium nicht "verschulen": DGIM legt Lehrkatalog Innere Medizin für Studierende vor

In Deutschland studierten im Jahr 2013 rund 85.000 junge Frauen und Männer Humanmedizin. Auf 9000 Studienplätze bewarben sich rund 43 000 Abiturienten. Die Zugangshürde zu diesem Studium ist hoch: Je nach Bundesland liegt der Numerus Clausus bei 1,0 bis 1,4. Entsprechend anspruchsvoll, fundiert und systematisch sollte auch das Studium sein, fordert die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) e.V. Die Fachgesellschaft ist in Sorge um das akademische Niveau...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie