Samstag, 27. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

13. November 2014

Health-App auf Gesundheitskarte? Fachleute streiten über Datenschutz

Apps und Datenuhren zählen Schritte, Kalorien und Herzschläge. Das sind wichtige Informationen über den Gesundheitszustand und zugleich sehr persönliche Daten. Sollten auch Ärzte darauf zugreifen können? Fachleute sind unterschiedlicher Ansicht darüber, ob die elektronische Gesundheitskarte mit Apps und Daten von außen vernetzt werden sollte. Es gibt eine Vielzahl solcher Anwendungen für Smartphones, die Schritte zählen, den Herzschlag...

DKG zum Krankenhaus-Barometer 2014: 42% der Krankenhäuser machen Verluste

"Dass die Lage der Krankenhäuser trotz Finanzierungshilfen der Bundesregierung sehr angespannt ist, unterstreicht, dass die Regelfinanzierungsmechanismen für Betriebs- und Investitionskosten nicht in Ordnung sind", bewertet Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), das Ergebnis des aktuellen Krankenhaus Barometers des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI). In beiden Bereichen, so fordert Baum, müsse die von der...

12. November 2014

AfD fordert höhere Renten für Eltern

Kinderlose Frauen sollten nach dem Willen der Alternative für Deutschland (AfD) nicht mehr Rente beziehen als Frauen, die neben ihrer Arbeit noch Kinder erzogen haben. "Bei der Berechnung der Rentenansprüche sollte die Zahl der Kinder unbedingt berücksichtigt werden", sagte die Rentenexpertin der rechtskonservativen Partei, Verena Brüdigam, am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Bundesvorstandsmitglied Frauke Petry, die selbst vier Kinder hat, erklärte, es...

Gruppe von Linken und Grünen will Sterbehilfevereine zulassen

Eine Gruppe von Grünen- und Linken-Abgeordneten spricht sich dafür aus, Sterbehilfevereine weiterhin zuzulassen. "Wir setzen uns dafür ein, die von Angehörigen, Nahestehenden, Ärzten und Sterbehilfevereinen geleistete Beihilfe zum Freitod weiterhin straflos zu lassen", heißt es in einem Positionspapier, das die Abgeordneten Renate Künast (Grüne), Petra Sitte (Linke) und Kai Gehring (Grüne) am Mittwoch in Berlin vorstellten....

Rentenangleichung in Ost und West kommt kaum voran

Die Koalition hat eine Ost-West-Angleichung bei der Rente per Gesetz beschlossen. Doch ohne zusätzliche Milliarden dürfte das kaum gelingen.  Würzburg (dpa) - 25 Jahre nach dem Fall der Mauer kommt die angestrebte Rentenangleichung in Ost- und Westdeutschland nur schleppend voran. Ohne Einschnitte für viele Rentner im Osten oder zusätzliche Milliardensummen dürfte sie kaum gelingen. Das machte die Deutsche Rentenversicherung Bund am Mittwoch bei einer...

Kommunen begrüßen europäisches Hartz-IV-Urteil

Die Kommunen sind erleichtert: Sie begrüßen die EuGH-Klarstellung zur Beschränkung von Sozialleistungen für Zuwanderer aus der EU. Die CSU hatte Anfang des Jahres eine Debatte über Sozialmissbrauch durch sogenannte Armutstouristen angefacht.  Berlin/Luxemburg (dpa) - Die kommunalen Spitzenverbände, die Bundesregierung und die Union haben das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Beschränkung von Hartz-IV-Leistungen für EU-Zuwanderer...

BVMed: Regelung zur Nutzenbewertung von Medizintechnologien "wird den besonderen Anforderungen nicht gerecht"

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) zeigt in 13 Punkten auf, warum die MedTech-Unternehmen die im Referentenentwurf des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes (GKV-VSG) vorgesehene zusätzliche Regelung zur Nutzenbewertung von Medizintechnologien ablehnen. Zudem seien die bestehenden Regelungen zur Bewertung und Erprobung von Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Krankenhaus (§§ 135, 137c und 137e SGB V) ausreichend, um dem Nutzenaspekt und seinem Nachweis gerecht...

11. November 2014

Hartz-IV-Empfänger fühlen sich kränker als Erwerbstätige

Hartz-IV-Empfänger schätzen ihre Gesundheit schlechter ein als Menschen mit Job. 40% der Empfänger von Arbeitslosengeld II gaben in einer Befragung an, gesundheitlich stark eingeschränkt zu sein. Bei den Erwerbstätigen waren es dagegen nur etwa 20%, wie das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Montag mitteilte. Auch früheren Hartz-IV-Empfängern, die wieder eine Arbeit gefunden haben, ging es gesundheitlich...

  ... ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko
© Daniel Vincek / Fotolia.com

Mit einer ausgewogenen und ballaststoffreichen Ernährung erhält der Körper nicht nur wertvolle Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette, sondern auch wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Umgekehrt gilt: Mit dem stetigen Bevorzugen bestimmter Lebens- und Genussmittel schadet man der eigenen Gesundheit. „Das heißt, schon mit der Ernährung kann das Risiko für Darmkrebs erhöht oder gesenkt werden“, betont Lars...

Schmerzmittel Methadon ist kein Krebsheilmittel - keine falschen Hoffnungen wecken

Schmerzmittel Methadon ist kein Krebsheilmittel - keine falschen Hoffnungen wecken
@ efmukel / Fotolia.com

Das Opioid Methadon sollte nicht zur Tumortherapie eingesetzt werden. Die derzeit vorliegenden Daten aus Labor- und Tierversuchen sowie einer Studie mit 27 Krebspatienten reichen nicht aus, um eine Behandlung zu rechtfertigen. Einige Medienberichte wecken dennoch bei an Leukämie oder Hirntumor erkrankten Patienten die falsche Hoffnung auf Heilung. Methadon ist zur Behandlung starker Schmerzen zugelassen und ein etabliertes Medikament in der Schmerztherapie bei Krebserkrankten. Darauf...

Übergewicht als Krebsrisiko

Übergewicht als Krebsrisiko
© Vadym - stock.adobe.com

Fettleibigkeit könnte bald dem Rauchen den ersten Rang als Hauptursache für Krebs ablaufen. Denn während die Anzahl der Krebserkrankungen aufgrund von Tabakkonsum in Deutschland stetig sinkt, nimmt die Zahl übergewichtiger Menschen mit Krebs statistisch gesehen zu. Auf die Entstehung aller Krebskrankheiten gerechnet hat die Fettleibigkeit einen Anteil von schätzungsweise 16%. Würden alle Menschen das Normalgewicht einhalten, könnten allein in Deutschland...