Donnerstag, 4. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

15. April 2015

IMK: Deutsche Wirtschaft im Aufschwung - Rezessionswahrscheinlichkeit weiterhin nahe Null

Die deutsche Wirtschaft befindet sich im Aufschwung. Das Risiko, dass sie in nächster Zeit in eine Rezession gerät, liegt weiterhin nahe Null. Das signalisiert der Konjunkturindikator des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung. Für den Zeitraum von April bis Ende Juni 2015 weist das IMK-Frühwarninstrument eine mittlere Rezessionswahrscheinlichkeit von lediglich 1,2% aus. Im März waren es 0,8%. Der...

Tauschen statt kaufen: Fachkonferenz an der International School of Management (ISM)

Ein neuer Trend krempelt die Wirtschaft um: Sharing Economy. Konsumenten wollen Dinge nicht mehr besitzen, sondern teilen. Doch lässt sich damit auch finanziell Gewinn machen? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Symposium der International School of Management (ISM) in Dortmund am 8. Mai 2015 in verschiedenen Vorträgen. Die von Studierenden organisierte Fachtagung findet in diesem Jahr unter dem Motto „A Sharing Economy - Tausch Dich reich?!“ ab 9 Uhr an...

Neues System zum blitzschnellen Erkennen von Cyberattacken

Wie Unternehmen und Institutionen Cyberangriffe abwehren können, hängt entscheidend von den verwendeten IT-Systemen ab. Darauf hat das Hasso-Plattner-Institut (HPI) aufmerksam gemacht. Viele herkömmliche Intrusion Detection-Systeme meldeten im Prinzip erst morgen, dass man gestern angegriffen wurde, sagte ein Sprecher. Das Institut habe deshalb ein neues Real-time Event Analytics and Monitoring System (REAMS) entwickelt. Vor vier Wochen wurde es auf der CeBIT der ...

14. April 2015

Barmer GEK Zahnreport 2015: Fast jeder dritte gefüllte Zahn muss binnen vier Jahren wieder behandelt werden

Nach einer Füllung müssen viele Zähne nach kurzer Zeit wieder therapiert werden. Das geht aus dem neuen BARMER GEK Zahnreport hervor, der heute in Berlin vorgestellt wurde. So müssen die Zahnärzte fast jeden dritten Zahn nach einer Füllung innerhalb von vier Jahren erneut einer Behandlung unterziehen. Im Jahr 2013 waren mehr als 20 Millionen gesetzlich Versicherte von einer Füllungstherapie betroffen.

Wenn nicht jetzt, wann dann? Impfpflicht für Kinder in Gemeinschaftseinrichtungen endlich umsetzen

Vor dem Hintergrund der nicht abschwellenden Masernausbrüche wiederholt die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DAKJ), Dachverband der kinder- und jugendmedizinischen Gesellschaften und Verbände in Deutschland, ihre Forderung, einen altersentsprechend vollständigen Impfschutz gemäß STIKO-Empfehlungen zur verpflichtenden Voraussetzung für den Besuch von Schulen, Kindergärten und Kinderkrippen zu machen - und dies unverzüglich.

13. April 2015

Knochenbrüche durch Osteoporose verursachen hohe Kosten

Forscher am Hamburg Center for Health Economics (HCHE) haben jetzt erstmals die zu erwartenden Frakturzahlen und Lebenszeitkosten für Knochenbrüche bei Frauen mit und ohne Osteoporose errechnet. Das Ergebnis: Knochenbrüche verursachen bei 50-jährigen Frauen mit Osteoporose mehr als dreimal so hohe Lebenszeitkosten für Behandlung und Pflege als bei Frauen, die niemals an Osteoporose erkranken. Die größten Kostentreiber sind dabei Klinikaufenthalte und...

Präsident des Robert-Koch-Instituts gegen Masern-Impfpflicht für alle

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, hat sich gegen eine dauerhaft geltende Masern-Impfflicht ausgesprochen. "Es kann Situationen geben, in denen man zeitlich und räumlich beschränkt über so etwas nachdenkt", sagte Wieler den Dortmunder "Ruhr Nachrichten". Langfristig sei es sinnvoller, zu freiwilligen Impfungen zu animieren. "Wir müssen die Menschen zum Impfen motivieren und aktiver auf die Bevölkerung zugehen,...

Elektronische Gesundheitskarte: Gesetz schafft Goldgräberstimmung in Medizinindustrie

Kurz vor der Eröffnung der Medizin-IT-Messe conhIT am Dienstag in Berlin fordert die Biotechnologie-Industrie Anpassungen des Entwurfs zum E-Health-Gesetz von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Sie will die künftig auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gespeicherten Patientendaten für ihre Geschäfte nutzen. "Die erste Katze kommt nun aus dem Sack", sagte Dr. Silke Lüder, Sprecherin der Aktion "Stoppt die e-Card", am Freitag auf...

Arbeitsmedizinische Untersuchungen: Die ärztliche Schweigepflicht ist eine unverzichtbare Grundlage für jede medizinische Tätigkeit

Die schrecklichen Ereignisse um den Germanwings-Flugzeugabsturz Ende März in Südfrankreich haben der Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) zum Thema "Arbeitsmedizinische Untersuchungen: Wann Vorsorge, wann Eignung" eine ganz besondere Brisanz gegeben. Vor dem Hintergrund der öffentlich geführten Debatte um die Bedeutung der ärztlichen Schweigepflicht und den Umgang mit Menschen, die von psychischen...

Sinnvolle Arbeit ist vielen wichtiger als die Bezahlung: Langzeitstudie bei Mittelständlern der Fachhochschule Köln

Eine sinnvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit, gute Bezahlung und die Sicherheit des Arbeitsplatzes sind die entscheidenden Kriterien für die Bindung von Arbeitnehmern an ein Unternehmen. Das hat eine Langzeitstudie am Schmalenbach Institut für Wirtschaftswissenschaften der Fachhochschule Köln ergeben. Rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 30 mittelständischen deutschen Unternehmen wurden über einen Zeitraum von 7 Jahren befragt.

  ... ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Hautkrebsreport: Nur jeder Sechste geht zur Früherkennung

Hautkrebsreport: Nur jeder Sechste geht zur Früherkennung
© Alexander Raths / fotolia.com

Hautkrebs ist mit 270.000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Bei jeder siebten Erkrankung handelt es sich um ein sogenanntes malignes Melanom, den gefährlichen schwarzen Hautkrebs. Allein in Rheinland-Pfalz waren im Jahr 2017 9.907 gesetzlich Krankenversicherte vom schwarzen Hautkrebs betroffen. Die häufigsten Erkrankungsfälle wurden in Hessen, Niedersachsen und Thüringen registriert. Das zeigt der aktuelle Hautkrebsreport der...

Primäre Studienendpunkte: Gesamtüberleben oder progressionsfreies Überleben - gibt es einen Goldstandard?

Anerkanntes Ziel einer Therapie von Krebspatienten ist die Verbesserung des Überlebens und der Lebensqualität. Historisch gesehen gilt die Gesamtüberlebenszeit (OS = overall survival) als der wichtigste primäre klinische Endpunkt einer Studie. Doch das Gesamtüberleben als primärer Studienendpunkt unterliegt nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte, die in letzten Jahren in der Krebstherapie erzielt wurden, gewissen Einschränkungen. So können...

Mehrheit der Deutschen erwartet bei Krebstherapien Fortschritte

Mehrheit der Deutschen erwartet bei Krebstherapien Fortschritte
© Gorodenkoff - stock.adobe.com

Bei der Behandlung von Krebs erwarten die Deutschen in den kommenden Jahrzehnten die größten medizinischen Fortschritte. 6 von 10 Bundesbürgern rechnen mit neuen Erkenntnissen und Therapien in diesem Bereich. 38 % der Deutschen verbinden große Hoffnungen mit der Stammzellenforschung, 35 % erwarten Fortschritte bei der Behandlung von neurologischen Erkrankungen. Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Deutschen zum...

Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden

Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden
© kras99 / fotolia.com

Die Entwicklung von Systemen mit Künstlicher Intelligenz geht rasend schnell voran – auch in der Medizin. 2017 hat in China mit dem kleinen Roboter-Arzt „Xiaoyi“ erstmals ein System mit Künstlicher Intelligenz das ärztliche Examen bestand. Auch die Früherkennung von Darmkrebs könnte in Zukunft durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz verbessert werden. In aktuellen Untersuchungen konnten die lernfähigen Systeme mit hoher Genauigkeit...