Samstag, 23. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

10. Oktober 2017

Studie: Junge Menschen müssen stärker fürs Alter vorsorgen

Jungen Menschen in Deutschland droht einer Studie zufolge eine massive Rentenlücke. Vor allem die jüngere Generation müsse zusätzlich vorsorgen, um ihren Lebensstandard im Ruhestand zu sichern, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten "Vorsorgeatlas Deutschland" der Fondsgesellschaft Union Investment, die auch Produkte der privaten Altersvorsorge anbietet. Die heute 20- bis 34-Jährigen, die besonders von den vergangenen Rentenreformen...

DKG: Pflege muss gestärkt werden – Tariflöhne sind als wirtschaftlich anzuerkennen

"Die Krankenhäuser begrüßen, dass Verbesserungen in der Pflege als eine hervorgehobene Aufgabe in den Koalitionsgesprächen gesehen werden. Dabei muss es vor allen Dingen darum gehen, dem sich verstärkenden Fachkräftemangel im Bereich der Pflege entgegenzuwirken und die Attraktivität der Pflegeberufe weiter zu stärken", erklärte Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG).

05. Oktober 2017

Kinderärzteverband warnt vor Unterversorgung

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte warnt vor einem Mangel an Fachärzten in Deutschland. "Die Sicherstellung der medizinischen Versorgung von Kindern- und Jugendlichen und damit deren Chancen auf ein gesundes Aufwachsen ist in Gefahr, wenn die Politik nicht schnell handelt", sagte Verbandspräsident Thomas Fischbach am Donnerstag im hessischen Bad Orb zum Auftakt eines Fachkongresses. Schon heute fänden viele Familien keinen Kinder- und Jugendarzt mehr...

EU-Parlament gegen Ausnahmen bei Schutz vor hormonstörenden Stoffen

Beim Schutz vor hormonschädigenden Chemikalien muss die EU-Kommission nacharbeiten. Das Europäische Parlament lehnte am Mittwoch einen Entwurf der Brüsseler Behörde als unzureichend ab. Die Kommission bedauerte dies und bat sich Bedenkzeit aus. Es geht um sogenannte endokrine Disruptoren, also Stoffe, die Einfluss auf den Hormonhaushalt nehmen und zu Unfruchtbarkeit, Krebs oder Fehlbildungen führen können. Die EU-Länder hatten im Juli nach langem Hin und...

Zukunft regionale Versorgung – Versorgungsforschung im Zentrum

Die Versorgungsforschung liefert Daten und Evidenz für innovative und sektorenübergreifende regionale Versorgungskonzepte. Solche Konzepte werden dringend gebraucht, um die Gesundheitsversorgung Deutschlands auch in ländlichen Gebieten in hoher Qualität zu erhalten und langfristig sicherzustellen. Zu diesem Schluss kamen Versorgungsforscher auf einem Pressegespräch zur Eröffnung des 16. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung (DKVF) in Berlin.

04. Oktober 2017

BAH fordert reduzierten Mehrwertsteuersatz auf Arzneimittel

Die neue Bundesregierung sollte das derzeitige System der Mehrwertsteuer für Arzneimittel in Deutschland überdenken. Dies fordert Dr. Hermann Kortland, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH), vor dem Hintergrund der neuen Ideen der EU-Kommission zur Reform der Mehrwertsteuer in Europa. „Dass auf Arzneimittel 19% Mehrwertsteuer erhoben werden, ist unverhältnismäßig und belastet sowohl unser...

DGHO Jahrestagung: Fachgesellschaften für stärkere Förderung akademischer Forschung

Die Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie hat ihre Stellung als einer der wichtigsten Kongresse auf dem Gebiet der Krebs- und Bluterkrankungen im deutschsprachigen Raum weiter ausgebaut. Vom 29. September bis zum 3. Oktober 2017 diskutierten rund 5.300 Expertinnen und Experten für medikamentöse Tumortherapie intensiv über die Chancen neuer therapeutischer Ansätze wie zum...

Zulassungsverfahren der Medizin auf dem Prüfstand

Am heutigen Mittwoch prüft das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einer mündlichen Verhandlung in Sachen Numerus clausus zum Studium der Humanmedizin. Auch die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd) ist als Sachverständige im Verfahren geladen. Isabel Molwitz, Vizepräsidentin für Externes der bvmd, begrüßt: “Wir hoffen, dass dieses Verfahren Klarheit in der Zulassung schaffen wird. Die Zulassung zum Medizinstudium...

Ärztepräsident: Zuwanderung keine Lösung für Fachkräfteproblem

Angesichts des Ärztemangels vor allem auf dem Land hat Ärztepräsident Frank-Ulrich Montgomery die Politik zu einer Reform des Medizinstudiums aufgefordert. Gerade in ländlichen Regionen leisteten ausländische Ärztinnen und Ärzte zwar einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung, sagte der Chef der Bundesärztekammer in Berlin der Deutschen Presse-Agentur. "Wir können und sollten aber nicht versuchen, unser...

Statistik-Professor simuliert: Wohin geht die Reise in Deutschland?

Ärztemangel, Pflegenotstand, Wohnraum-Knappheit. Probleme, die viele beschäftigen, zu denen es aber bislang kaum fundierte regionale Untersuchungen gibt. Wie entwickelt sich der Ärztemangel in der Eifel in den nächsten Jahrzehnten? Welchen Einfluss übt die Politik auf den Pflegenotstand in Mecklenburg-Vorpommern oder den Wohnungsmarkt in München in 20 Jahren aus? Antworten darauf will der Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik, Ralf Münnich,...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie