29. Mai 2013

Versicherungsamt ermittelt wegen Prämienzahlungen gegen DAK

Nach Medienberichten über überhöhte Prämienzahlungen hat das Bundesversicherungsamt (BVA) Ermittlungen gegen Deutschlands drittgrößte Krankenkasse, die DAK-Gesundheit, eingeleitet. Die Versicherung sei zur Stellungnahme zu dem Bericht und zur Übersendung von Unterlagen aufgefordert worden, sagte BVA-Sprecher Tobias Schmidt am Mittwoch der dpa.

Der Rundfunksender "NDR Info" hatte berichtet, ein privater Kooperationspartner der DAK, die Hamburger Hansemerkur-Versicherungsgruppe, biete Versicherungsvertretern überhöhte Prämien von bis zu 150 Euro, wenn sie Kunden zum Wechsel zur DAK animierten. Die DAK wies die Darstellung des NDR zurück.