Samstag, 21. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
06. Juni 2017

Migräne-App hilft, Schmerzattacken besser zu managen

Kopfschmerzen sind in Deutschland weit verbreitet: 28 Millionen Frauen und 21 Millionen Männer sind betroffen. Jeder zehnte Deutsche nimmt durchschnittlich jeden Tag eine Kopfschmerztablette – das sind fast 100 pro Sekunde. Mit einer neuen, von der Schmerzklinik Kiel entwickelten App gibt die Techniker Krankenkasse (TK) insbesondere Migräne-Patienten ein Werkzeug an die Hand, mit dem sich ihre Attacken besser managen lassen.
Anzeige:
 
 
Nachdem zunächst eine Version für iOS-Geräte erhältlich war, ist nun auch die App für Android kostenlos verfügbar, teilt die TK-Landesvertretung in Rheinland-Pfalz anlässlich des Aktionstags gegen den Schmerz am 6. Juni mit.

Eingebettet in ein medizinisches Versorgungskonzept kann das digitale Angebot die ärztliche Therapie bei Patienten wirksam unterstützen. Erste Auswertungen der Kieler Mediziner zeigen, dass mit Hilfe der App jeder vierte Nutzer weniger Fehltage hat. Und auch die Rückmeldung der App-Anwender auf den App-Portalen ist sehr positiv.  

Schmerzkalender, progressive Muskelentspannung, bester Zeitpunkt für die Medikamenteneinnahme - wie ein Cockpit zeigt die Migräne App dem Patienten, wo er gerade steht. Und alle Angaben wie die letzte Schmerzattacke lassen sich problemlos eingeben und als Kopfschmerz-Logbuch für das Gespräch mit dem Schmerztherapeuten leicht auslesen - ob auf der Smartwatch oder dem Smartphone. Jörn Simon, Leiter der TK-Landesvertretung in Rheinland-Pfalz: "Die positive Resonanz, die die Kieler Schmerztherapeuten für die Migräne-App erhalten, zeigt das große Potential von digitalen Lösungen. Die App ist ein gutes Beispiel, dass die Vernetzung patientenbezogener Daten große Vorteile für das Wohlergehen des Einzelnen haben können. Das ist einer der Gründe, warum wir neue digitale Angebote aktiv vorantreiben."
 
Techniker Krankenkasse, Landesvertretung Rheinland-Pfalz



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs