Dienstag, 21. November 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
24. Mai 2017

Magen-Darm-Ärzte präsentieren Nachsorge-App

„Ein rechtzeitig erkannter Darmkrebs ist heilbar“, sagt Dr. Ulrich Tappe vom Vorstand des Berufsverbandes der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte (bng). „Doch mit der Operation ist noch nicht alles erledigt. Es folgt eine Zeit intensiver Nachsorge, in der die Patienten viele Kontrolltermine wahrnehmen müssen. Damit der Patient nicht den Überblick verliert, haben mein Kollege Dr. Moog und ich eine App entwickelt, die via Smartphone auf anstehende Termine hinweist.“
Anzeige:
 
 
In der Regel sind Rückfälle nach einer mit Heilungsabsicht durchgeführten Darmkrebsoperation eher selten. Der Patient darf sich zu Recht Hoffnung machen, nach einer solchen Behandlung geheilt zu sein. Dennoch sind Rückfälle nicht ausgeschlossen. Wenn der Tumor nicht vollständig entfernt werden konnte, kann er erneut wachsen. Es entsteht ein Lokalrezidiv. Wenn sich bereits vor der Operation Krebszellen abgesetzt und an anderer Stelle im Körper angesiedelt haben, können Metastasen zum Beispiel in der Leber entstehen. Außerdem tragen Darmkrebspatienten ein erhöhtes Risiko, unabhängig von der Ersterkrankung erneut an einem Darmkrebs zu erkranken. „Die Nachsorge-Termine sind deshalb wichtig. Sie bieten ein unverzichtbares Sicherheitsnetz für die Patienten“, betont Dr. Tappe.

Die bng-Nachsorge-App informiert den Patienten über seine Nachsorgetermine nach einer Dick- oder Mastdarmkrebs-Operation. Dafür benötigt er einen QR-Code, den sein behandelnder Arzt nach Registrierung auf der Webseite des Berufsverbandes der Magen-Darm-Ärzte generieren kann. Wenn der Patient die Terminliste auf sein Smartphone in die bng-App geladen hat, kann er einen Zeitpunkt festlegen, zu dem er einen Hinweis auf die anstehende Untersuchung erhalten möchte.

„Im Übrigen haben Darmkrebs-Patienten nicht nur selbst ein Risiko, erneut zu erkranken“, fügt Dr. Tappe hinzu. „Auch Verwandte ersten Grades sind gefährdet, von dem Tumor ereilt zu werden. Der bng hat deshalb darüber hinaus die Initiative Familiärer Darmkrebs gestartet, über die Angehörigen empfohlen wird, zur Vorsorge-Koloskopie zu gehen. Nähere Infos dazu gibt es auf unserem Patientenportal unter www.magen-darm-aerzte.de.“
 
Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschland e.V.



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs