Sonntag, 22. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
16. Mai 2017

Ambulante Urologie – Fachrichtung mit weitreichender Bedeutung

Der Alexander-von-Lichtenberg-Preis erfreut sich unter niedergelassenen Urologen großer Beliebtheit – ist er doch der originäre Qualitätspreis der Fachrichtung und steht traditionell für herausragende Ideen und kreative Umsetzung in der ganzheitlichen Versorgung urologischer Patienten. Das war auch das Ziel der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU), des Berufsverbands der Deutschen Urologen e. V. (BDU) und der Takeda Vertrieb GmbH & Co. KG,  als sie im Jahr 2000 den mit 5.000 Euro dotierten Alexander-von-Lichtenberg-Preis aus der Taufe hoben.
Mit der Teilnahme an diesem Preis haben alle niedergelassenen Urologinnen und Urologen die Chance, zu zeigen, wie hoch ihre Qualitätsansprüche bei der Versorgung ihrer Patienten sind – nicht nur im medizinisch/wissenschaftlichen, sondern auch und gerade im psychosozialen Bereich. In den bisher von weit über 100 Kolleginnen und Kollegen präsentierten Konzepten, war neben Engagement, Einfallsreichtum und Kreativität auch immer eine hohe menschliche und soziale Verantwortung zu spüren.  

Urologie – relevant für alle Geschlechter und Altersgruppen   

Das Selbstverständnis niedergelassener Urologen beschränkt sich nicht darauf, als „Männerärzte“ zu fungieren, sondern bietet ein breites Behandlungsspektrum für Männer, Frauen und Kinder. Das diesjährige Motto des DGU-Kongresses „Urologie. Für alle. Für jeden. Für uns“ zeigt sehr deutlich, dass der Versorgungsauftrag der Urologie viel weiter gefasst ist, als er in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Erst mit einer „gelebten“ ganzheitlichen Behandlungsqualität, gewinnt die Urologie ihre immanente Bedeutung – sowohl in der Selbstwahrnehmung der Ärzte als auch in ihrer gesellschaftlichen  Relevanz.  

In diesem Sinne möchte die Fachjury alle niedergelassen Urologinnen und Urologen dazu ermuntern, sich um den Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2017 zu bewerben. Das Fachgebiet Urologie ist mit seinem facettenreichen Aufgabengebiet und seinem vielfältigen, lebendigen Wirkungsfeld schon per se dazu geeignet, hervorragende und außergewöhnliche Konzepte für das gesamte Patientenspektrum – Männer, Frauen und Kinder – zu entwickeln.  So können die Teilnehmer einem breiten Fachpublikum zeigen, welche Chancen eine moderne praktische Urologie bietet – und zwar für Ärzte und Patienten gleichermaßen.

Die Bewerbungsunterlagen zum Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2017 stehen auf der Website www.alexander-von-lichtenberg-preis.de zum Download bereit. Die Einreichung der Bewerbung erfolgt über die DGU-Geschäftsstelle per E-Mail über preise@dgu.de. Alle Bewerbungsunterlagen sollten bis 18. August 2017 bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. Die Preisverleihung findet auf dem diesjährigen DGU-Kongress in Dresden vom 20. - 23. September 2017 statt.
 
DGU e.V.



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs