Donnerstag, 23. November 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
17. März 2017

IQWiG-Empfehlung für Elbasvir/Grazoprevir liegt vor

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seine Empfehlung zur Nutzenbewertung von Elbasvir/Grazoprevir veröffentlicht. Das Institut sieht keinen Zusatznutzen für die Kombination zur Therapie der chronischen Hepatitis C, verglichen mit Harvoni und AbbVie 3D.
Anzeige:
 
 
„Wir sind enttäuscht, dass das IQWiG trotz der überzeugenden Datenlage aus zwei Head-to-Head-Studien(1), die anerkanntermaßen als bestverfügbare Evidenz gelten, keinen Zusatznutzen für unser Präparat erkannt hat“, sagt Dr. Susanne Fiedler, Hauptgeschäftsführerin von MSD Deutschland.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die dynamischen Entwicklungen auf dem Therapiegebiet der Hepatitis C berücksichtigt und daher moderne, ausschließlich interferonfreie DAA-Therapien als zweckmäßige Vergleichstherapie (zVT) gewählt. MSD begrüßt, dass dem allgemein anerkannten therapeutischen Standard in der Nutzenbewertung Rechnung getragen wird. Da mit diesen Regimen bei guter Verträglichkeit Heilungsraten von bis zu 100 % erzielt werden können, ist es nahezu unmöglich, hier noch einen Zusatznutzen zu zeigen: „Auch mit exzellenten Daten - mehr zu erreichen als Heilung geht nicht“, so Fiedler. „Wir sind von der Wirksamkeit unseres Produktes überzeugt, da die von MSD eingereichten Daten vergleichbar hohe Heilungsraten wie andere DAAs zeigen konnten.“

MSD sieht sich in der Verantwortung, eine wirtschaftliche Therapie im Bereich HCV anzubieten und hat Elbasvir/Grazoprevir (ZEPATIER®) daher in Deutschland zu einem attraktiven Preis auf den Markt gebracht. Ärzten, Patienten und Krankenkassen steht somit eine wirtschaftliche Therapieoption zur Verfügung.

Die endgültige Entscheidung über den Zusatznutzen wird der G-BA voraussichtlich Mitte Juni treffen.
 
MSD SHARP & DOHME GMBH
Literaturhinweise:
(1) Randomisierte, kontrollierte Head-to-Head-Studien gelten im Allgemeinen als Daten mit der verlässlichsten Evidenz und sollen bei der frühen Nutzenbewertung bevorzugt herangezogen werden. MSD ist diesem Ansatz gefolgt und hat diese Evidenz für Elbasvir/Grazoprevir im Dossier dargelegt:
- Roth D et al. Grazoprevir plus elbasvir in treatment-naive and treatment-experienced patients with hepatitis C virus genotype 1 infection and stage 4-5 chronic kidney disease (the C-SURFER study): a combination phase 3 study. Lancet. 2015 Oct 17; 386(10003):1537-45. doi: 10.1016/S0140-6736(15)00349-9. Epub 2015 Oct 5.
- Sperl J et al. Efficacy and safety of elbasvir/grazoprevir and sofosbuvir/pegylated interferon/ribavirin: A phase III randomized controlled trial. J Hepatol. 2016 Dec; 65(6):1112-1119. doi: 10.1016/j.jhep.2016.07.050. Epub 2016 Aug 16.



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs