Donnerstag, 19. Juli 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
Fachinformation
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
17. Oktober 2016

Verbände: Jeder hat das Recht auf würdiges Sterben

Medizinerverbände und Pflegeexperten haben sich dafür ausgesprochen, die Sterbebegleitung als ein Menschenrecht einzustufen. "Jeder Mensch hat das Recht auf ein Sterben unter würdigen Bedingungen", erklärte die "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland" am Montag in Berlin bei Vorlage von Empfehlungen für eine nationale Strategie.

Knapp ein Jahr nach Verabschiedung des Hospiz- und Palliativgesetzes sei es nun dringend geboten, eine hochwertige Versorgung in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, weiteren Wohnformen und der häuslichen Umgebung auch finanziell abzusichern. Ziel sei, dass jeder Mensch am Ende seines Lebens eine solche Hospiz- und Palliativversorgung und Begleitung erhalte - unabhängig von Erkrankung, persönlicher Lebenssituation oder Aufenthaltsort.

In den Leitsätzen sprechen sich die Experten unter anderem dafür aus, die Selbstbestimmung am Lebensende zu stärken. Das Konzept der "Gesundheitlichen Vorausplanung" (Advance Care Planning) sollte flächendeckend in allen Versorgungsbereichen etabliert werden. Hintergrund ist, dass es Fälle gibt, in denen auch eine Patientenverfügung, Vorsorge- oder Betreuungsverfügung nicht automatisch die Umsetzung des Patientenwillens sichert.

 
Quelle: dpa



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2018