Samstag, 16. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
09. Dezember 2015

vfa zur Barmer-GEK: Schnell ist nicht automatisch besser

Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands forschender Arzneimittelhersteller, sagt zur Forderung der Barmer-GEK: "Eine Schnellbewertung neuer Arzneimittel löst weder die Versorgungsprobleme der Patienten noch die Strukturprobleme des AMNOG. Die bisherige Bewertungspraxis senkt häufig die Anreize, innovative Medikamente in die Versorgung zu bringen."

Anzeige:
 
 

"Die Gefahr der Unterversorgung mit neuen Arzneimitteln wächst. Dies lässt sich nicht durch höheres Tempo in der Bewertung lösen, sondern nur durch angemessene Bewertungsmaßstäbe. Im Moment führen die Rahmenvorgaben des Gesetzgebers - insbesondere durch die fehlende institutionelle und personelle Trennung von Bewertung und Verhandlung - in der Praxis zu einer einseitigen Ausrichtung auf Kostendämpfungsinteressen. Das wird auch durch Schnelligkeit nicht besser. Vielmehr muss der Nutzen für die Patienten ausreichend berücksichtigt werden," so Fischer weiter.

 
Quelle: vfa



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017