Donnerstag, 17. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
11. November 2015

DAK-Gesundheit: Erneut weniger jugendliche Komasäufer in Bayern

Der positive Trend aus dem Vorjahr setzt sich fort: In Bayern ist die Zahl jugendlicher Komasäufer erneut gesunken. Im Jahr 2014 kamen nach aktuellen Informationen der DAK-Gesundheit 4698 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Nach bislang unveröffentlichten Zahlen des Bayerischen Statistischen Landesamtes sank die Zahl der Betroffenen im Vergleich zu 2013 um 6%.

Anzeige:
 
 

Im vergangenen Jahr landeten im Freistaat 2814 Jungen und 1884 Mädchen im Alter zwischen zehn und 20 Jahren nach Alkoholmissbrauch in einer Klinik. Das waren 300 weniger als im Jahr 2013. Die Zahl der männlichen Betroffenen sank im Vergleich zum Vorjahr um 5,6% (minus 168), bei Mädchen und jungen Frauen gab es einen Rückgang um 6,5% (minus 132). Im Langzeitvergleich zum Jahr 2001 war die Zahl der jugendlichen Komasäufer doppelt so hoch.

"Der positive Trend der vergangenen zwei Jahre hat sich fortgesetzt", erklärt Gottfried Prehofer, Landeschef der DAK-Gesundheit in Bayern. "Diese Entwicklung wollen wir mit unserer vorausschauenden Präventionsarbeit stabilisieren." Daher setze die Krankenkasse auch 2016 die erfolgreiche Aufklärungskampagne "bunt statt blau - Kunst gegen Komasaufen" im Freistaat fort. Schirmherrin der Aktion in Bayern ist Gesundheitsministerin Melanie Huml. Die Ministerin betonte mit Blick auf die neuen Zahlen: "Ich bin optimistisch, dass unsere gemeinsamen Anstrengungen bei der Prävention des Alkoholmissbrauchs Früchte tragen. Unser Ziel muss es nun sein, diesen positiven Trend zu verfestigen. Die Kampagne "bunt statt blau" ergänzt die Initiativen des Bayerischen Gesundheitsministeriums sehr gut."

Beim bundesweiten Wettbewerb "bunt statt blau" werden Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren aufgerufen, mit Plakaten kreative Botschaften gegen das Rauschtrinken zu entwickeln. Aktuell werden in Bayern rund 1100 Schulen angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen. An der seit 2010 stattfindenden Präventionskampagne gegen Alkoholmissbrauch nahmen bislang mehr als 72.500 junge Künstler teil. Weitere Informationen über die Aktion gibt es auch im Internet unter www.dak.de/buntstattblau.

 
Quelle: DAK-Gesundheit



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017