Donnerstag, 14. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
24. November 2014

Leutheusser fordert Regelung für ärztliche Beihilfe zum Suizid

Die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat eine gesetzliche Regelung für die ärztlich begleitete Selbsttötung schwer kranker Menschen gefordert. "Ich bin dafür, dass der assistierte Suizid straffrei bleibt", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. "Ich bin auch der Meinung, dass es eine Regelung braucht, die dies auch Ärzten erlaubt, wenn sie es wollen."

Anzeige:
 
 

Leutheusser-Schnarrenberger hatte als Bundesjustizministerin in der vergangenen Legislaturperiode einen Anlauf genommen, um Sterbehilfe gesetzlich zu regeln. Sie scheiterte jedoch mit ihren Vorstellungen am Widerstand des Koalitionspartners CDU/CSU.

Mit ihrer aktuellen Forderung sieht sie sich auf einer Linie mit schwarz-roten Koalitionsabgeordneten um den Bundestagsvizepräsidenten Peter Hintze (CDU) und die SPD-Fraktionsvize Carola Reimann und Karl Lauterbach. Die Gruppe spricht sich dafür aus, dass ein Arzt des Vertrauens einem leidenden Sterbenden auf Wunsch ein tödliches Medikament zur Verfügung stellen kann.

Die frühere Justizministerin sagte, die Ärzte befänden sich durch die Regelung der Bundesärztekammer und verschiedener Landesärztekammern in einer "unsicheren Situation". Die Bundesärztekammer lehnt den assistierten Suizid durch Ärzte strikt ab. Allerdings folgen ihr in dieser Position nicht alle regionalen Kammern. Sollten sich Mediziner über die Bundesärztekammer hinwegsetzen, könnten sie Probleme mit ihrer Zulassung bekommen, erläuterte Leutheusser-Schnarrenberger.

Die FDP-Politikerin sprach sich erneut für ein Verbot kommerzieller Sterbehilfevereine aus, kann sich aber nicht gewerbsmäßige Organisationen vorstellen.

 



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017