Sonntag, 20. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
Fachinformation
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
17. November 2014

Zum Europäischen Antibiotikatag am 18. November: Pharma-Unternehmen entwickeln neue Antibiotika

Der Europäische Antibiotikatag am 18. November weist auf die wachsene Gefahr durch multiresistente Bakterien hin. Als Beitrag zu ihrer Bekämpfung haben forschende Pharma-Unternehmen in diesem Jahr gleich vier neue Antibiotika herausgebracht: zwei gegen den Klinikkeim MRSA, zwei gegen multiresistente Tuberkulose. Drei weitere Antibiotika befinden sich im Zulassungsverfahren, 15 weitere sowie vier antibakterielle Antikörperpräparate in der letzte Erprobungsphase, der sogenannten Phase III. Die kommenden Medikamente richten sich unter anderem gegen Pseudomonas (verantwortlich für Lungenentzündung und Blutinfektionen), den Darmkeim Clostridium difficile (der schwere Durchfälle verursachen kann) und resistente Tripper-Bakterien. Weitere Mittel sind in früheren Stadien der Entwicklung und Erprobung.

Anzeige:
 
 

"Daran zeigt sich, dass die Pharmaindustrie ihre Antibiotika-Forschung in den letzten Jahren wieder verstärkt hat", sagt Birgit Fischer, die Hauptgeschäftsführerin des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa). "Doch lassen sich neue Antibiotika nicht nach Belieben nachliefern. Deshalb ist es ebenso wichtig, die Bildung und Verbreitung weiterer Resistenzen möglichst zu vermeiden. Das aber erfordert die Kooperation von vielen Akteuren, darunter Ärzten, Grundlagenforschern, Pharma- und Diagnostika-Unternehmen und der Politik."

Und sie fährt fort: "Die Bundesregierung hat mit der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART) seit 2008 schon wichtige Maßnahmen angeschoben - etwa in der Krankenhaushygiene - ebenso die EU mit ihrem "Action Plan" gegen Resistenzen von 2011. Nun geht es jedoch darum, die Aktionspläne noch entschlossener mit Leben zu erfüllen. Die forschenden Pharma-Unternehmen bringen hierfür gerne ihre Expertise ein und übernehmen Verantwortung über die Belieferung hinaus."

Einen Überblick über fortgeschrittene Antibiotika-Projekte findet sich unter: www.vfa.de/neue-antibiotika

 
Quelle: vfa



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2017