Montag, 23. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
24. September 2014

Krankenkassen erlassen 1,1 Milliarden Euro an Schulden

Die gesetzlichen Krankenkassen haben insgesamt 55 000 Versicherten Schulden in einer Gesamthöhe von mehr als 1,1 Milliarden Euro erlassen. Dies geht aus einer Auflistung des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die der "Rheinischen Post" und der "Berliner Zeitung" (Mittwoch) vorliegt. Demnach wurden insgesamt 231,6 Millionen Euro an Beiträgen erlassen und 909,4 Millionen Euro an Säumniszuschlägen. Die Zahlen sollten am Mittwoch dem Gesundheitsausschuss des Bundestags vorgelegt werden.

Hintergrund ist das im August 2013 in Kraft getretene Beitragsschuldengesetz. Es ermöglichte Nichtversicherten, sich zu versichern, ohne für die Zeit seit Beginn der allgemeinen Versicherungspflicht Beiträge nachzahlen zu müssen. Außerdem senkte es die Säumniszuschläge für ausstehende Beitragszahlungen von Versicherten. Vor Inkrafttreten des Gesetzes gab es in Deutschland schätzungsweise rund 140 000 Menschen ohne Krankenversicherung. "Die Zahlen zeigen, dass wir vielen Tausend Menschen den Weg zurück in die Krankenversicherung ermöglicht haben", sagte der CDU-Gesundheitsexperte Jens Spahn der "Rheinischen Post". Dies sei gut, denn «überhöhte Wucherzinsen von bis zu 60 Prozent im Jahr" seien für viele unbezahlbar gewesen.

 



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs