Montag, 23. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
30. Juli 2014

Familienfreundliche Unternehmenspolitik: Teilzeitausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege in Frankfurt

"Wir stellen uns durch unsere Krippenplätze, die betriebseigene Kita und Teilzeitangebote seit langem der Herausforderung, unsere Arbeitsplätze familienfreundlich zu gestalten. Ein weiterer wichtiger Schritt beginnt im kommenden Jahr", erklärt Dr. Dennis Göbel, Geschäftsführer der AGAPLESION FRANK-FURTER DIAKONIE KLINIKEN. "Ab April 2015 bieten wir in Kooperation mit dem Krankenhaus Sachsenhausen erstmals die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege in Teilzeit an."

Anzeige:
 
 

"Es ist eine Investition in die Zukunft, jungen Eltern, Alleinerziehenden und in die Pflege eingebundenen Menschen eine Ausbildung in Teil-zeit zu ermöglichen", betont Dr. Michael Gerhard, Geschäftsführer des Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverbandes, Träger des Kranken-hauses Sachsenhausen. "Durch die gesellschaftlichen Veränderungen wird es immer wichtiger, Ausbildungs- und Arbeitsplätze anzubieten, die attraktive, familienfreundliche Konditionen bieten."

Die Teilzeitausbildung ist ein geeignetes Ausbildungskonzept für Frauen mit familiären Verpflichtungen, Alleinerziehende mit Kindern oder Wiedereinsteiger ins Berufsleben. Auch für Frauen nach der Fa-milienphase ist die Teilzeitausbildung eine gute Möglichkeit, in ein neues Berufsfeld einzusteigen. Für sie sind reguläre Ausbildungen zeitlich oft nicht zu bewältigen.

Die Ausbildung in Teilzeit dauert 4 statt der sonst üblichen 3 Jahre. Inhaltlich unterscheiden sich beide Ausbildungen nicht. Wie bei der regulären Ausbildung ist der theoretische Teil im Blockunterricht orga-nisiert. Auch Urlaubs- und Ausbildungszeiten sind familienfreundlich, d. h. neben einer Kernarbeitszeit in einer 30-Stunden-Woche kann ein Großteil des Jahresurlaubs in die Schulferien gelegt werden. Die Aus-zubildenden in Teilzeit müssen nicht im Schichtdienst arbeiten, auf Wunsch können sie jedoch dafür eingeteilt werden.

"Familienfreundliche Maßnahmen lohnen sich für uns als Arbeitgeber. Besonders, wenn es nach der Ausbildung familienfreundlich weitergeht", weiß Ingrid Mauritz, Pflegedirektorin der AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN. "Wir versuchen, den examinierten Gesundheits- und Krankenpflegern auch nach Abschluss der Ausbildung genügend Teilzeitangebote zu bieten. Dadurch wird der Pflegeberuf nachhaltig für neue Zielgruppen attraktiv." Vor dem Hintergrund, dass es immer schwieriger wird, Nachwuchs für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege zu gewinnen, ist das eine große Chance.

Die Krankenpflegeschule, das AGAPLESION BILDUNGSZENTRUM FÜR PFLEGEBERUFE RHEIN-MAIN, bietet jeweils am ersten Mittwoch im Monat zwischen 16.00 und 17.00 Uhr Informationsnachmittage an. Interessierte können sich jederzeit telefonisch oder per Mail bei der Schulleitung Ingrid Hofmann anmelden: T (069) 95 33 -24 64 oder ingrid.hofmann@fdk.info. Nach Vereinbarung sind auch andere Termine möglich. www.krankenpflegeschule-frankfurt.de

 
Quelle: AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs