Montag, 21. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
Fachinformation
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
24. Juli 2014

Aktueller Rentenbescheid bei Mütterrente sorgt für Verunsicherung

Die neuen Bescheide über die aktuelle Rentanpassung sorgen bei vielen Rentnerinnen für Irritation. Grund: Das Schreiben der Rentenversicherung ist beim Punkt "verbesserte Mütterrente" selbst für Experten missverständlich formuliert. So wird darin bei flüchtigem Lesen der Eindruck erweckt, die neue Leistung für Frauen, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, sei in dem Bescheid bereits berücksichtigt. Das ist aber nicht der Fall.

Anzeige:
 
 

Keine Rentnerin erhielt den zum Monatsbeginn per Gesetz deutlich angehobenen Betrag für Kindererziehungszeiten überwiesen. Dies wird frühestens mit der August-Rente geschehen, kann sich aber auch bis zum Winter hinziehen.

Bei Tausenden der Betroffenen machte sich deshalb beim Vergleich von Kontoauszug und Rentenbescheid die Sorge breit, leer auszugehen. "Das Schreiben löst unnötige Nachfragen und Misstrauen aus", kritisierte die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Ulrike Mascher, in der "Rhein-Zeitung" (Donnerstag).

 



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017