Montag, 23. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
03. Juni 2014

Versicherer wollen keine Pflichtpolicen gegen Hochwasser

Die deutschen Versicherer lehnen eine Pflichtversicherung gegen Naturgefahren wie Hochwasser oder Starkregen ab. "Versicherungsschutz verhindert keine Katastrophen", sagte der Präsident des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Alexander Erdland, am Dienstag in Berlin. Er plädierte stattdessen für mehr Eigenvorsorge.

Anzeige:
 
 

Erfahrungen in Großbritannien und Frankreich hätten gezeigt, dass durch eine Pflichtversicherung der Anreiz für Eigenvorsorge sowie für staatliche Prävention verloren gehe. Deshalb solle künftig ein bundesweites Naturgefahrenportal den Bürgern Risiko-Informationen zu ihrem konkreten Wohnort liefern, forderte der GDV. Zu einer entsprechenden Vorsorge gehöre auch, dass Kommunen in Überschwemmungsgebieten kein Bauland mehr auswiesen.

Derzeit hat etwa ein Drittel der deutschen Haushalte eine Versicherung gegen die sogenannten Elementarschäden. Nach dem Frühlingshochwasser 2013 hatten die Versicherer 1,8 Milliarden Euro an Privatleute und Gewerbetreibende gezahlt, die Hälfte davon in Sachsen. Der Staat hat von den rund acht Milliarden Euro Fluthilfe vor allem beschädigte Infrastruktur wiederaufgebaut. Etwa 200 bis 300 Millionen Euro fließen an Privatleute und Gewerbetreibende, hieß es.

 



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs