Freitag, 15. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
26. Mai 2014

Marburger Bund: "ÖGD-Ärzte haben Anspruch auf adäquate Tarifgehälter"

Ärztinnen und Ärzte in Gesundheitsämtern und anderen Einrichtungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) brauchen arztspezifische tarifliche Regelungen. Dies hat die 125. Hauptversammlung des Marburger Bundes in Düsseldorf bekräftigt.

Anzeige:
 
 

"Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst sind keine Verwaltungsangestellten, sondern Ärzte! Aufgrund der tariflichen Zuordnung zum Bereich der Verwaltung sind diese ärztlichen Kolleginnen und Kollegen jedoch seit Jahren von den arztspezifischen Arbeits- und Entgeltbedingungen aus den Tarifverträgen des Marburger Bundes abgeschnitten", kritisierten die Delegierten. Auch dadurch zeige sich ein zunehmender ärztlicher Personalmangel im Bereich des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Bereits jetzt seien in vielen Regionen Arztstellen nicht besetzt.

Zukünftig könnten zahlreiche Aufgaben der öffentlichen Gesundheitsversorgung nicht mehr in adäquater Weise sichergestellt werden. Der Marburger Bund forderte daher die Arbeitgeber auf, ihre Verweigerungshaltung aufzugeben und endlich die Notwendigkeit arztspezifischer tariflicher Regelungen für die Ärztinnen und Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst anzuerkennen, diese mit dem Marburger Bund zu vereinbaren und so die Attraktivität des ÖGD sicherzustellen.

Zugleich forderte der Verband die politisch Verantwortlichen in Bund, Ländern bzw. Kommunen auf, für eine den Aufgaben angemessene Personalausstattung in den Gesundheitsämtern zur sorgen und eine Aufwertung des Faches "Öffentliches Gesundheitswesen" in der medizinischen Ausbildung zu erreichen. Mit Nachdruck wiederholte der Marburger Bund seine Forderung, dass die Leitung von Gesundheitsämtern und entsprechenden kommunalen Hauptabteilungen ausschließlich weisungsunabhängig tätigen, approbierten Ärzten übertragen werden darf.

 
Quelle: Marburger Bund



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017