Mittwoch, 18. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
29. Juli 2013

Für Ekelgefühle bei der Pflege nicht schämen

Bei der Pflege gibt es viele Situationen, in denen Angehörige Ekel empfinden. Dafür sollten sie nicht schämen. Ekel sei eine natürliche Schutzfunktion, die jeder Mensch habe, erläutert Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA). Manchmal gewöhne man sich mit der Zeit an Belastendes. Regelmäßiges Lüften oder Duftaroma im Raum können dabei helfen. Das Saubermachen wird außerdem leichter, wenn die Bettpfanne mit Papiertüchern ausgelegt wird. Auch Inkontinenz-Einlagen, aufsaugende Bettunterlagen und Einmalhandschuhe machen die Pflege angenehmer.

Anzeige:
 
 

Hilfreich sei außerdem, seine Gefühle in Humor zu verpacken. Wer lüften muss, sagt zum Beispiel: "Jetzt tut eine Frischluftkur aber gut", rät Sowinski in der Zeitschrift "Senioren Ratgeber" (Ausgabe August 2013). Das helfe auch der pflegebedürftigen Person, besser mit dem eigenen Schamgefühl umzugehen.

 



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs