Sonntag, 22. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
24. April 2013

Ungesunder Lärm: Viele Jugendliche mit Hörschäden

Viele Jugendliche haben bereits als Berufsanfänger kein intaktes Gehör mehr. "Ohne weitere Präventionsmaßnahmen wird ein Drittel der jungen Leute heutigen Erkenntnissen zufolge im Alter von 50 Jahren ein Hörgerät brauchen", sagte der Sprecher der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) Joachim Förster am Dienstag in Berlin. Vielen jungen Menschen seien die Lärmgefahren oft nicht bewusst. Bei Konzerten, in Clubs oder mit MP3-Playern werde zu oft laute Musik gehört. An diesem Mittwoch, dem 16. Tag gegen Lärm, werben Verbände bundesweit für mehr Ruhe. Untersuchungen des Umweltbundesamtes zufolge nimmt die Lärmbelästigung in Deutschland zu.

Anzeige:
 
 

"54% aller Deutschen fühlen sich durch Straßenverkehr belästigt", sagte der Abteilungsleiter Verkehr und Lärm im Umweltbundesamt, Uwe Brendle, mit Blick auf die jüngste Studie seiner Behörde zu diesem Thema. Demnach fühle sich jeder dritte Deutsche vom Schienenverkehr belästigt und jeder fünfte vom Luftverkehrslärm. Daneben spiele auch der Nachbarschaftslärm eine wichtige Rolle, von dem sich 42% der Deutschen belästigt fühlten. "Der berühmte Laubbläser, der Rasenmäher und Feiern im Garten gehören dazu", sagte Brendle. Außerdem störe Industrielärm etwa 32% der Deutschen.

 



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs