Mittwoch, 13. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
12. April 2013

Nur jeder achte in RLP nutzt das Hautkrebsscreening

Im Jahr 2011 wurden in mehr als 5.200 Fällen Menschen aus Rheinland-Pfalz wegen einer bösartigen Hautkrebserkrankung im Krankenhaus behandelt, davon 1.300 Mal wegen des besonders gefährlichen malignen Melanom der Haut, das umgangssprachlich auch als "schwarzer Hautkrebs" bezeichnet wird. Dies teilte die rheinland-pfälzische Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Mainz mit. Sie bezieht sich auf aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

Anzeige:
 
 

Nur jeder Dritte über 35 Jahren hat bisher mindestens einmal an der Hautkrebsvorsorge teilgenommen. Das geht aus einer Telefonbefragung hervor, die das Robert-Koch-Institut durchgeführt hat. Dabei ist Hautkrebs weit verbreitet. Bei etwa jeder 20. Krebsneuerkrankung in Rheinland-Pfalz handelt es sich um ein malignes Melanom, berichtet die TK. Noch viel häufiger sind Basalzell- und Stachelzellkarzinome, auch weißer Hautkrebs genannt. Die Deutsche Krebshilfe geht von 133.000 bzw. 65.000 Neuerkrankungen jährlich aus.
 
Hautkrebs kann - wenn er früh genug erkannt wird - in den meisten Fällen erfolgreich behandelt werden. "Trotzdem haben in 2011 nur 13 Prozent unserer Versicherten in Rheinland-Pfalz ab 35 Jahren die Hautkrebs-Früherkennung in Anspruch genommen", sagt Anneliese Bodemar, Leiterin der TK-Landesvertretung in Rheinland-Pfalz.
 
Bösartiger Hautkrebs trifft auch immer mehr jüngere Menschen. Bei über 150 stationären Krankenhausbehandlungen im Jahr 2011 waren die rheinland-pfälzischen Patienten jünger als 35 Jahre. "Deshalb bietet die TK ihren Versicherten ab 20 Jahren in Rheinland-Pfalz alle zwei Jahre eine Hautkrebsuntersuchung bei einem Facharzt für Hautkrankheiten an", informiert Bodemar. Die gesetzliche Leistung sieht erst ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre einen kostenlosen Hautcheck vor.
 
Bundesweit erkranken jedes Jahr rund 224.000 Menschen an Hautkrebs, davon rund 26.000 am malignen Melanom. Rund 3.000 Menschen sterben jedes Jahr an dieser Form von Hautkrebs. Die TK beruft sich auf Zahlen der Deutschen Krebshilfe.
 Weitere Informationen zum Thema und die Broschüre "Hautkrebs-Früherkennung" gibt es unter www.tk.de, Webcode 141288, zum Download.

 
Quelle: TK



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017