Sonntag, 20. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
10. Juli 2012

Donau-Länder wollen gemeinsames Forschernetzwerk aufbauen

Die Länder entlang der Donau wollen in der Forschung und im Gesundheitswesen enger zusammenarbeiten und so die Wirtschaft in der Region stärken. Regierungsvertreter der Anrainerstaaten einigten sich am Montag in Ulm darauf, einen Wissenschaftsfonds mit zehn Millionen Euro einzurichten. Damit wollen die Länder ein gemeinsames Forschernetzwerk aufbauen und die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern verknüpfen, teilte Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) mit.

Anzeige:
 
 

«Die großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie den Klimawandel oder eine nachhaltige Energieversorgung kann kein Land im Alleingang lösen; daher müssen wir über Ländergrenzen hinweg denken und handeln», sagte Schavan.

Gleichzeitig kamen in Ulm Gesundheitspolitiker der Donauländer zusammen, um über eine stärkere Zusammenarbeit auch in diesem Bereich zu diskutieren. «Wir können uns zukünftig eine ganze Reihe von Gesundheitsthemen vorstellen, bei denen wir durch fachlichen Austausch und Kooperationen einen Mehrwert für alle Donauländer sehen», sagte Baden-Württembergs Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) laut Mitteilung.

Die Europäische Union hatte im vergangenen Jahr die sogenannte Donauraumstrategie auf den Weg gebracht. Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Region mit ihren 14 Anrainerstaaten und die Lebensverhältnisse der Menschen zu verbessern.

 



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017